Stuttgart - Die vielen "englischen Wochen" in den letzten Monaten fordern beim VfB Stuttgart ihren Tribut. Zuletzt musste VfB-Cheftrainer Jens Keller sein Team immer wieder umbauen, teils aus Verletzungsgründen, oder aber, weil er dem ein oder anderen Profi eine Pause gönnen musste.

So wurde beispielsweise Angreifer Cacau unter der Woche mit einer entzündungshemmenden Spritze im Knie behandelt, nachdem er zuletzt Probleme in diesem Gelenk gehabt hatte. Beim 3:1-Sieg in Chemnitz verzichtete Jens Keller auf den deutschen Nationalspieler, der dafür am Donnerstagnachmittag am Training teilnahm und am Samstag aller Voraussicht nach zur Verfügung steht.

Gentner fällt mit Muskelfaserriss aus

Mit Cacau absolvierten Mauro Camoranesi, Patrick Funk, Johan Audel, Mamadou Bah, Khalid Boulahrouz, Matthieu Delpierre, Elson und die beiden Ersatztorhüter Marc Ziegler sowie Alexander Stolz die Einheit. Die meisten Akteure, die Fußballtennis spielten und Angriffsvarianten trainierten, werden jedoch am Samstag nicht einsatzfähig sein. Kapitän Delpierre laboriert noch immer an den Folgen einer Knieoperation, der er sich im Sommer unterzog, und ist gegen die Mannschaft von Trainer Steve McClaren ohnehin ein letztes Mal Rot-gesperrt.

Johan Audel sowie Elson befinden nach ihren langen Verletzungspausen noch immer im Aufbautraining. Innenverteidiger Boulahrouz klagte über muskuläre Probleme, hinter seinem Mitwirken gegen die "Wölfe" steht derzeit noch ein Fragezeichen. Gleiches gilt für Serdar Tasci, der in Chemnitz einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen hat, Zdravko Kuzmanovic, der eine leichte Zerrung im Oberschenkel hat und Georg Niedermeier, der eine Bänderdehnung im Knöchel davongetragen hat.

Christian Gentner wird aufgrund eines kleinen Muskelfaserrisses in der Hüfte ebenso wie Philipp Degen (Adduktorenprobleme) sowie Daniel Didavi (Teilriss des Syndesmosebandes) gegen den Tabellendreizehnten voraussichtlich nicht spielen können. Die mögliche Ausfallliste ist lang beim VfB, nichtsdestotrotz ist auch das Selbstbewusstsein nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen in Folge innerhalb der Mannschaft groß.