München - Zur Winterpause verstärken sich einige Verfolger von Borussia Dortmund und blasen zum Angriff auf den Herbstmeister. Die prominentesten "Neuzugänge" kommen dabei allerdings aus den eigenen Reihen, denn einige Langzeitverletzte drängen nach ihren Blessuren zurück in die Mannschaften. bundesliga.de hat sich unter den Vereinen umgeschaut.

Rekordmeister Bayern München kann zum Rückrundenstart wieder auf Superstar Arjen Robben bauen, der sich von seinem Muskelriss erholt hat. Wie schwer sich die Münchner ohne ihren Tempodribbler tun, sah man in der durchwachsenen Hinrunde in so gut wie jeder Partie. Auch Holger Badstuber kehrt nach seiner Schambeinreizung wieder ins Team des FCB zurück und soll nach dem Abgang von Martin Demichelis im Abwehrzentrum wieder für Stabilität sorgen.

Ballack und Kießling verstärken die "Werkself"

Bei Bayer 04 Leverkusen freut man sich gleich auf zwei Leistungsträger, die die Elf von Trainer Jupp Heynckes weiter nach oben bringen sollen. Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack hat seine Schienbeinverletzung auskuriert und will sich mit guten Leistungen in Leverkusen für eine möglichst baldige Rückkehr in die DFB-Elf empfehlen. Auch Torjäger Stefan Kießling lässt Leverkusens Fans hoffen, dass es mit der "Werkself" sogar noch weiter nach oben geht. Ein Syndesmoseriss mit Anbruch des Wadenbeines ließ mehr als fünf Saisoneinsätze des Nationalspielers nicht zu. Bei seinem Comeback als Einwechselspieler gegen Freiburg zeigte er mit einer Vorlage bereits, wie wichtig er für Bayer sein kann.

Auch der Tabellenführer aus Dortmund hofft jedoch, dass sein Personal aus den eigenen Reihen neuen Konkurrenzdruck erfährt. Die Rede ist insbesondere von Kapitän Sebastian Kehl, der allerdings aller Voraussicht nach erst Ende Januar wieder ins Mannschaftstraining einsteigen wird. Die Lücke, die Shinji Kawaga wegen seines Einsatzes beim Asien-Cup hinterlässt, könnte der wieder genesene Spielmacher Mohamed Zidan füllen, der sich nach seinem Kreuzbandriss bereits zum Ende der Hinserie wieder im Kader der Borussen befand.

WM-Held Friedrich vor Bundesliga-Comeback

Auf zahlreiche Einsätze eines WM-Helden wartet man in Wolfsburg. Nationalverteidiger Arne Friedrich gab im Pokal gegen Cottbus schon sein Comeback und wird nach seinem Bandscheibenvorfall wohl an der Seite von Simon Kjaer spielen und dort versuchen, die VfL-Abwehr dicht zu halten.

Auch das HSV-Lazarett lichtet sich allmählich und so brennen Joris Mathijsen (doppelter Bänderriss) und Marcel Jansen (Archillessehnenprobleme) endlich wieder auf Einsätze im Trikot der Hanseaten. Hoffenheims "Neuzugänge" sind Josip Simunic (Fersensporn) und Tom Starke (Muskelbündelriss). Besonders auf dem Keeper, der bis zum 10. Spieltag zwischen den Pfosten der Kraichgauer stand und dort Klasseleistungen zeigte, ruhen die Hoffnungen der Verantwortlichen.

Auch in den Abstiegskampf werden einige Langzeitverletzte wieder eingreifen: In Bremen richten sich bange Blicke auf Hoffnungsträger Claudio Pizarro, der nach der Winterpause endlich wieder voll angreifen will und sein Team aus den unteren Tabellenregionen führen könnte, wenn er seine Muskelprobleme in der Winterpause endgültig überwunden hat. Stuttgarts Rechtsverteidiger Phillip Degen kehrt nach überwundenem Pfeifferschen Drüsenfieber wieder zurück. Besonders schmerzlich vermisst wurde auch Gladbachs Innenverteidiger Dante, der seinen Innenbandanriss überstanden hat und nun helfen soll, den Klassenerhalt der "Fohlen" zu sichern.

Christoph Gschoßmann