München - "Wenn er mit Problemen immer so spielt, kann er immer Probleme haben" - so analysierte Bayern-Coach Jupp Heynckes die Leistung von Mario Gomez am Wochenende. 3:0 für die Bayern hieß es am Ende, Torschützen: Gomez, Gomez, Gomez. Und das, obwohl er mit einer Muskelverhärtung eigentlich angeschlagen und sein Einsatz lange fraglich war.

Für die User von bundeliga.de führte an diesem Spieltag kein Weg am Dreifachtorschützen vorbei: Er ist mit 31 Prozent der Stimmen der "Spieler des 4. Spieltags". Beeindruckend: Es ist bereits Gomez' neunter "Dreierpack" in der Bundesliga, nur vier Spieler schafften historisch mehr.

Sechs Tore in acht Tagen

Trotz Verletzung macht der Torschützenkönig macht genau dort weiter, wo er in der letzten Rückrunde aufgehört hat. Mit vier Treffern führt er das Ranking der Liga schon wieder an. Er krönte zudem eine perfekte Woche: Drei Tore gegen den FCK, dazu Treffer gegen Hamburg und Zürich. Macht insgesamt sechs Tore in acht Tagen, das kann sich wahrlich sehen lassen.

Pech nur für Nationalcoach Joachim Löw, dem der 26-Jährige für die Partien gegen Österreich und Polen absagte, um sich vollständig zu regenerieren. Wenn der Torjäger dann sogar stärker zurückkommen sollte - viel Spaß für Bayerns nächsten Gegner, den SC Freiburg.

Leno beeindruckt

Knapp geschlagen auf Rang 2 liegt Leverkusens Keeper Bernd Leno, der sich gegen den deutschen Meister Borussia Dortmund einmal mehr als Ruhepol hervortat und mit spektakulären Paraden das Remis festhielt.

23 Prozent der Stimmen fallen auf den 19-Jährigen, der in drei Spielen in der Bundesliga noch kein einziges Gegentor hinnehmen musste. Leverkusen stellt dank Leno die zweitbeste Defensive der Bundesliga (zwei Gegentore).

Cisse auf Abwegen

Die Bayern-Gala in Kaiserslautern war nicht nur Mario Gomez' Verdienst. Thomas Müller war an der Entstehung beider Strafstöße beteiligt und bereitete das 3:0 mustergültig vor. Die User von bundesliga.de honorierten dies mit Platz 3 und 15 Prozent der Stimmen.

Rang 4 geht an Freiburgs Knipser auf Abwegen. Papiss Demba Cisse glänzte gegen Wolfsburg als mannschaftsdienlicher Vorbereiter - er erhielt 13 Prozent der Votes. Tim Wiese von Werder Bremen ist der zweite Torwart in der Abstimmung; er überzeugte beim 2:1-Sieg in Hoffenheim und sicherte sich zehn Prozent der Userstimmen.

Immerhin noch auf acht Prozent kommt Nürnbergs Matchwinner Alexander Esswein, mit seinem ersten Bundesligator nicht nur drei Punkte sicherte, sondern in 30 Minuten Einsatzzeit auch die meisten Torschüsse aller Spieler (sechs) abgab.