Der eine ist schon da, wo der andere noch hin will. So lässt sich die aktuelle Situation von Sami Hyypiä und Ruud van Nistelrooy bei ihren jeweiligen Vereinen in Deutschland ziemlich treffend beschreiben.

Der finnische Verteidiger Hyypiä etablierte sich in seinen bisher 2.144 Bundesliga-Minuten für Bayer Leverkusen innerhalb der Mannschaft als absoluter Führungsspieler und eroberte zusätzlich die Herzen der "Werkself"-Fans im Sturm.

Sachlickeit vs. Glamour

Der niederländische Angreifer van Nistelrooy trug bisher aufgrund von Trainingsrückstand und kleineren Verletzungen erst 52 Minuten das Trikot des Hamburger SV in der Bundesliga, sorgt aber ebenfalls seit seiner Ankunft in der Hansestadt Ende Januar mächtig für Schlagzeilen.

Ihr Auftreten auf dem Platz ist gleichfalls geprägt von Ehrgeiz, neben dem Grün allerdings unterscheidet es sich doch ein wenig: Hier der sachliche 36-Jährige, dort der glamouröse 33-Jährige.

Ruhe bei Bayer - "Ruud-Ruud"-Rufe in Hamburg

Ein Image eben, mit dem sich beide über die Jahre arrangiert haben. "Hier läuft es so ab, wie ich es mag. Ich werde in Ruhe gelassen und lebe einfach mein Leben. Ich kann hier entspannt auf der Straße laufen, wie jeder andere auch", fühlt sich Hyypiä wohl.

"Die Leute und Fans sind so freundlich. Die "Ruud-Ruud"-Rufe in der Arena habe ich zuletzt in Manchester gehört. Sie geben mir ein tolles Gefühl und sind eine Riesen-Motivation für mich", sagte van Nistelrooy über seinen Empfang.

Zehn Duelle auf der Insel

Am Sonntag (ab 17 Uhr im Live-Ticker / Liga-Radio) stehen sich die beiden nun in der BayArena gegenüber - und das nicht zum ersten Mal.

Denn in der englischen Premier League, wo Hyypiä bis zum vergangenen Sommer acht Jahre lang und van Nistelrooy zwischen 2001 und 2006 die Schuhe schnürte, lieferten sich beide Profis des Öfteren heiße Duelle - in den fünf gemeinsamen Spielzeiten acht in der Liga und jeweils eins im FA-Cup und Ligapokal, also insgesamt zehn.

Superstars an zwei Kultstätten des englischen Fußballs

Hyypiä hatte beim FC Liverpool den Auftrag, Tore zu verhindern, van Nistelrooy sollte eben diese für Manchester United schießen.

Und beide erfüllten ihre Pflichten so eindrucksvoll, dass sie bei den "Reds" beziehungsweise den "Red Devils" zu unumstrittenen Superstars aufstiegen. Hyypiä wurde an der traditionsreichen Anfield Road als Fels in der Brandung verehrt, van Nistelrooy bekam in Old Trafford den Spitznamen "Van the Man" - was soviel bedeutet, dass er einfach den Unterschied macht und ein Spiel entscheiden kann.

Hyypiä hat die Nase vorn

In der Premier League hatte van Nistelrooy allerdings meist das Nachsehen gegen Hyypiä und verbuchte nur zwei Treffer. Beide fielen in einem Spiel im April 2003. Hyypiä wurde in Old Trafford des Feldes verwiesen, weil er den Holländer in der 4. Spielminute im Strafraum von den Beinen geholt hatte. Den folgenden Elfmeter verwandelte van Nistelrooy, wie auch einen zweiten Strafstoß später an jenem Tag beim 4:0 für ManUnited über Liverpool. Folglich verhinderte Hyypiä aber in sieben der acht Begegnungen mit "Van the Man" in der Liga einen Treffer des Holländers.

Der Finne setzte sich mit den "Reds" außerdem zwei Mal in Pokalspielen gegen van Nistelrooy und Manchester United durch (im Finale des Ligapokals 2003 sowie in der 5. Runde des FA-Cups 2006). Beide Male holte Liverpool später die Trophäe.


Daten zu Sami Hyypiä beim FC Liverpool:

  • Er lief in der Premier League 318 Mal für Liverpool auf, in 172 Begegnungen (54 Prozent) verließ er den Platz als Sieger. Insgesamt erzielte Hyypiä 22 Ligatore für die "Reds".
  • Hyypiä gewann in seiner Karriere mit Liverpool (1999-2009) je zwei Mal den FA-Cup und den Ligapokal, je ein Mal die Champions League und den UEFA-Pokal sowie zwei Mal den UEFA-Supercup.
  • Hyypiä traf insgesamt zwei Mal in der Premier League gegen Liverpools Erzrivalen Manchester United. Nur gegen ein anderes Team erzielte er mehr als ein Tor (gegen Bolton, 3).
  • Seine einzige Rote Karte in der Premier League sah Hyypiä gegen Manchester United, bei einer 0:4-Niederlage in Old Trafford im April 2003. Zwei der vier Tore Uniteds an jenem Tag erzielte Ruud van Nistelrooy.


Daten zu Ruud van Nistelrooy bei Manchester United:
  • Er lief genau 150 Mal für ManUnited in der Premier League auf und verließ in 96 davon (64 Prozent) den Platz als Sieger. Er erzielte 95 Tore in seinen 150 Spielen - eine bärenstarke Quote von 0,63 pro Spiel. Van Nistelrooy traf in der Premier League durchschnittlich alle 128 Minuten ins Netz.
  • Bis auf eines erzielte er sämtliche seiner Tore von innerhalb des Strafraums. Der einzige Treffer von außerhalb fiel im Spiel gegen Charlton im November 2005.
  • Ruud van Nistelrooy gelangte in der Premier League am drittschnellsten bei der Gesamtzahl von 50 Toren an - und zwar in 68 Partien. Schneller waren nur Andy Cole (65) und Alan Shearer (66), Fernando Torres (72) und Thierry Henry (83) dagegen brauchten länger.
  • Ruud van Nistelrooy holte je einen Titel in der Premier League, im FA-Cup und im Ligapokal in seiner Zeit bei Manchester United (2001 - 2006).


Tim Tonner