Die Schale steht bereit, die Konfetti-Kanonen sind geladen: Bayern München rüstet sich vor dem letzten Bundesliga-Saisonspiel bei Absteiger Hertha BSC am Samstag (ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio) in Berlin für den ersten von möglicherweise drei Partyabenden - doch Coach Louis van Gaal fürchtet seine feierwütigen Spieler.

"Ich habe immer alles ordentlich mit Bügelfalte und Aftershave, und dann stinke ich den ganzen Abend nach Bier", sagte der Trainer angesichts der ihn im Olympiastadion erwartenden Weißbierdusche, und fügte an: "Ich habe meinen Spielern schon gesagt, dass ich das nicht liebe." Einen zweiten Anzug will der Niederländer deshalb aber nicht mit nach Berlin nehmen. "Dann würde ich die Spieler ja einladen."

Van Gaal hat "keine Sorgen mehr"

Die Furcht vor der Bierdusche, gab van Gaal gutgelaunt zu, sei aber "die kleinste Sorge. Als ich hier anfing, hatte ich ja größere Sorgen." Und nun? "Jetzt sind wir Meister, da habe ich keine Sorgen mehr." Doch die 22. Meisterschaft ist erst der erste von bis zu drei Titeln in dieser Saison, deshalb will van Gaal die Konzentration vor dem "Triple"-Endspurt hochhalten.

"Wir haben noch drei Ziele: Wir wollen unseren Flow wahren, die beste Abwehr bleiben und der beste Sturm werden", sagte er. Zu Ziel Nummer drei fehlt den Münchnern im Moment ein Tor auf Werder Bremen, das gegen den Hamburger SV antritt. Mit Blick auf die Endspiele im DFB-Pokal gegen Werder (15. Mai) und in der Champions League gegen Inter Mailand (22. Mai) ist den Bayern ein Erfolgserlebnis wichtig. "Wir müssen den Fuß weiter auf dem Gaspedal halten, sonst ist es schwer, den Hebel wieder umzulegen", sagte Kapitän Mark van Bommel.

Präsident Uli Hoeneß beschäftigt sich derweil mit ganz anderen Dingen. Der Club zieht gegen die internationale Drei-Spiele-Sperre gegen seinen Star Franck Ribery vor den Sportgerichtshof CAS, "bis Mittwoch oder Donnerstag" kommender Woche erwartet er ein Urteil und rechnet sich "gute Chancen aus".

Autokorso am Sonntag in Richtung Marienplatz

Die Feierlaune wollen sich die Bayern von der Causa Ribery aber nicht verderben lassen. Nach der ersten Sause mit der Meisterschale in Berlin steht am Samstagabend nach der Rückkehr nach München eine kleine teaminterne Feier an. Am Sonntag wird trainiert, um 14 Uhr startet der Autokorso in Richtung Marienplatz, wo die Helden eine Stunde später erwartet werden (live in der ARD, im BR und bei NTV).

Van Gaal freut sich auf die Party, "ich finde das sehr schön", sagte er - und legte die Messlatte recht hoch. "Die schönste Feier habe ich in Amsterdam erlebt, nach dem Champions-League-Sieg (1995). Wir haben eine Bootsrundfahrt gemacht und die Leute standen an den Grachten. Eine Million Menschen, ihre Freude war unglaublich", sagte der Coach, und fügte schmunzelnd an: "Das wird hier vielleicht nach dem Champions-League-Finale auch passieren."

Dann wird van Gaal auch die obligatorische Weißbierdusche wohl gerne ertragen.