Wolfsburg, die Bayern und der HSV erleben am 29. Spieltag bittere Niederlagen. Lachende Dritte sind Stuttgart und Hertha BSC, die die Gunst der Stunde nutzen und sich an der Spitze breit machen.

Die Reaktionen der Trainer auf die Partien des 29. Spieltags:

Energie Cottbus - VfL Wolfsburg 2:0 (0:0)

Trainer Bojan Prasnikar (Energie Cottbus): "Ein Sieg gegen den Tabellenführer ist schon etwas Besonderes. Keine Frage, das war ganz wichtig für uns."

Trainer Felix Magath (VfL Wolfsburg): "Wir haben große Chancen vergeben und deshalb nicht gewonnen. Unsere Stürmer hatten nicht ihren besten Tag. Mit dieser Chancenverwertung kann man nicht gewinnen. Wir waren nicht so stark und kompakt, wie wir uns das gewünscht haben. Für uns geht es um den fünften Platz, und da sehen wir noch ganz gut aus."


Borussia Mönchengladbach - Arminia Bielefeld 1:1 (1:1)

Trainer Hans Meyer (Borussia Mönchengladbach): "Das 1:1 ist eine Niederlage. Ich habe einige Anzeichen dafür gespürt, dass wir mit der Situation nicht klar kommen. Wir werden aber erst in dem Augenblick die Flinte ins Korn werfen, wenn rein rechnerisch nichts mehr möglich ist."

Trainer Michael Frontzeck (Arminia Bielefeld): "Die Ausgangssituation war nach vier Spielen ohne Sieg für uns mehr als kompliziert. Die Mannschaft ist nach dem 0:1 mit der Situation gut umgegangen. Es bleibt bis zum Schluss aber ganz eng. Das war uns vom ersten Spieltag an klar. Das war zwar ein gutes Auswärtsspiel von uns, aber jetzt müssen wir anfangen, zu Hause zu gewinnen."


Bayern München - Schalke 04 0:1 (0:1)

Trainer Jürgen Klinsmann (Bayern München): "Das ist eine sehr bittere Niederlage für uns. Wir haben uns viel vorgenommen und auch sehr gut angefangen. Nach dem 0:1, das wie aus heiterem Himmel fiel, haben wir aber unseren Rhythmus verloren. Das Engagement meiner Mannschaft war in Ordnung, aber wir konnten uns keine klaren Torchancen herausspielen. Ich nehme die Kritik an meiner Person an, aber die Arbeit mit der Mannschaft macht immer noch Spaß und funktioniert."

Trainer Mike Büskens (Schalke 04): "Wir haben sehr viel investiert und sind dafür auch belohnt worden. Die Mannschaft hat sehr viel Bereitschaft gezeigt. Wir können sehr zufrieden sein. Die Mannschaft kann stolz auf sich sein."


VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt 2:0 (1:0)

Teamchef Markus Babbel (VfB Stuttgart): "Es war das erwartet schwere Spiel für uns. Ich bin hochzufrieden mit dem Resultat. Der Sieg war umso wichtiger, weil die Mannschaften hinter uns aufgeholt haben. Ich freue mich, dass die Truppe für ihre harte Arbeit wieder belohnt wurde."

Trainer Friedhelm Funkel (Eintracht Frankfurt): "Glückwunsch an Stuttgart zum verdienten Sieg, da gibt es auch keine zwei Meinungen. Bis zur Stuttgarter Führung haben wir das Spiel gut kontrolliert, nach dem 2:0 für den VfB standen die Stuttgarter gut. Insgesamt geht der Sieg in Ordnung."


Borussia Dortmund - Hamburger SV 2:0 (1:0)

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Man hat am Anfang gesehen, wie gut der HSV Fußball spielen kann. Man hat nicht gesehen, dass Hamburg nach dem Pokalspiel körperliche Probleme hat. Wir haben uns in das Spiel gekämpft und am Ende nicht unverdient gewonnen."

Trainer Martin Jol (Hamburger SV): "Es ist komisch, wenn man einer Mannschaft Komplimente machen muss, die verloren hat. Ich glaube in den ersten zwanzig Minuten hatten wir gute Möglichkeiten. Wenn wir ein Tor machen, dann wird vieles viel leichter. Die Dortmunder haben das sehr gut gemacht."


1899 Hoffenheim - Hertha BSC Berlin 0:1 (0:1)

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): "Wir haben das Spiel klar dominiert und alles probiert. Das Einzige was gefehlt hat, waren die Tore. Hertha macht aus einer Chance einen Treffer. Da kommt für uns in so einer Phase alles zusammen. Aber der Aufwand hat gestimmt."

Trainer Lucien Favre (Hertha BSC Berlin): "Wir wollten unbedingt punkten, mindestens einen Zähler holen. Hoffenheim war sehr stark, aber wir haben gut verteidigt. Die ganze Mannschaft hat gut gearbeitet. So kann man ein gutes Ergebnis erzielen. Wir haben aber noch viel zu tun. Ich habe noch viele Ballverluste gesehen."


Hannover 96 - 1. FC Köln 2:1 (2:0)

Trainer Dieter Hecking (Hannover 96): "Ich bin froh über die drei wichtigen Punkte und muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Sie hat Geduld bewiesen und auf ihre Chancen gelauert. Nach dem Anschluss hat sich mein Team dann stark gegen das Unentschieden gewehrt. Am Ende stehen drei Punkte, die uns richtig Luft verschaffen."

Trainer Christoph Daum (1. FC Köln): "In der ersten Halbzeit hat bei uns die Einstellung nicht gestimmt. Wir waren nicht wach und konzentriert genug, aber eigentlich möchte ich ohnehin nur über die zweite Halbzeit sprechen. Da ist die Mannschaft gut zurückgekommen, das ändert aber nichts am Ergebnis."


Bayer Leverkusen - Karlsruher SC 0:1 (0:0)

Trainer Bruno Labbadia (Bayer Leverkusen): "Es war eine blutleere Vorstellung meiner Mannschaft. Wir hatten einen Spieler auf dem Platz, der Verantwortung übernommen hat. Die Mannschaft hat sich in ihr Schicksal ergeben."

Trainer Edmund Becker (Karlsruher SC): "Wir haben auswärts schon bessere Spiele gemacht als heute, aber oft haben wir trotzdem als Verlierer den Platz verlassen. Diesmal sind wir für unseren Aufwand, den wir betrieben haben, belohnt worden. Auch wenn das Siegtor ein Glückstreffer war."


Werder Bremen - VfL Bochum 3:2 (0:2)

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): "In der ersten Halbzeit konnten wir leider gar nichts bewegen. Wir haben uns in dieser Phase den Weg selbst schwer gemacht. Am Ende brauchten wir viel Kraft, um noch ein gutes Ergebnis erzielen zu können."

Trainer Marcel Koller (VfL Bochum): "Leider haben wir in der ersten Halbzeit das vielleicht vorentscheidende dritte Tor verpasst. Danach haben wir nicht mehr so konsequent gearbeitet und damit die Bremer stärker werden lassen. Wir hätten die drei Punkte sicherlich besser gebrauchen können als Werder."