In den folgenden 10 Fragen beschreibt Matyas Szabo seine Faszination am Leistungssport und seine sportlichen Ziele.

Was fasziniert Dich an Deiner Sportart?

Die Komplexität! Man muss viele Fähigkeiten besitzen, um ein guter Fechter zu sein. Da reicht Schnelligkeit, Stärke und eine gute Technik allein nicht aus.

Wie bist Du zu Deiner Sportart gekommen?

Meine Eltern waren beide sehr erfolgreiche Fechter. Als ich mit 4 Jahren nach Deutschland kam, wurde ich täglich mit in die Fechthalle genommen, ob ich wollte oder nicht. Ich bin quasi in der Fechthalle aufgewachsen!

Was ist das Erfolgsgeheimnis für einen guten Athleten in Deiner Sportart?

Man muss einfach ein Allrounder sein. Schnell, clever und ein guter Schauspieler, eine extrem gute Technik haben und vor allem: Es nicht zu ernst nehmen! Dann hat man auch die nötige Lockerheit!

Wie definierst Du Leistungssport für Dich?

Leistungssport ist für mich, sich jeden Tag zum Training zu quälen. Diszipliniert an seinen Fehlern zu arbeiten und das so lange zu wiederholen, bis man am Ende die Goldmedaille in der Hand hält.

Wie motivierst Du Dich, wenn es sportlich mal nicht gut läuft?

Ich versuche das Gefühl abzurufen, das ich habe, wenn ich einen Wettkampf gewinne. Nach diesem Gefühl bin ich süchtig! Es motiviert mich extrem, egal wie groß der Rückschlag war.

Welche Rolle spielt Ernährung in Deinem Trainingsalltag?

Für meinen Trainingsalltag spielt es nicht so eine große Rolle. Wir bekommen von unserem Trainer nicht gesagt, was wir zu essen haben. Trotzdem versuche ich mich relativ gesund zu ernähren. In den Klausurphasen gibt es aber schon mal etwas mehr Fast Food.

Welche Parallelen siehst Du zwischen Deiner Sportart und professionellem Fußball?

Wie beim Fußball sind wir auf die Unterstützung unserer Teamkameraden angewiesen. Ohne eine starke Trainingsgruppe kommt man nicht nach ganz oben und verliert schnell die Motivation.

Was war Dein schönstes Stadionerlebnis (primär im Fußball – alternativ auch in einer anderen Sportart)?

Als mich die Sporhilfe letztes Jahr zum Supercup Spiel zwischen Wolfsburg und den Bayern eingeladen hat. Da hat Lord Bendtner den Ausgleich gemacht und anschließend beim Elfmeterschiessen das Ding in Manu’s Butze versenkt. Das war ein toller Moment!

Auf welcher Position würdest Du Dich im Fußball sehen?

Hab in den letzten Jahren in der zweiten Mannschaft hier in Dormagen auf Kreisliganiveau Fußball gespielt. Da war ich immer auf dem rechten Flügel. Obwohl ich nicht der Größte bin, fühle ich mich im Tor auch sehr wohl.

Welche Bedeutung hat Olympia für Dich?

Es hat eine extrem große Bedeutung für mich! Olympia ist DAS Ziel für jeden Sportler in einer Randsportart. Man sollte aber nicht vergessen, dass es auch Welt-und Europameisterschaften gibt, die wesentlich schwerer zu gewinnen sind als die Olympischen Spiele.