1899 Hoffenheim hat mit dem 5:1 beim Hamburger SV für eine dicke Überraschung am 2. Spieltag gesorgt (© Imago)
1899 Hoffenheim hat mit dem 5:1 beim Hamburger SV für eine dicke Überraschung am 2. Spieltag gesorgt (© Imago)
Bundesliga

Unerwartete Ausrufezeichen

München - Sie spielt wieder ein bisschen verrückt, die spannendste Liga der Welt. Oder wie sonst ist es zu erklären, dass nach einem furios aufspielenden Aufsteiger als erster Tabellenführer eine Woche später ein Beinahe-Absteiger für das Ausrufezeichen des 2. Spieltags sorgt?

Nach dem beachtlichen 3:3 auf Schalke vergangene Woche ging der Hamburger SV favorisiert in das Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Die war vergangene Saison nur durch die Relegation in der Liga geblieben, in Hamburg erlebte sie ihr blaues Wunder im positiven Sinn: Mit fertigten die Kraichgauer den "Dino" ab, zeigten in der Hamburger Imtech-Arena besonders in der zweiten Halbzeit, dass das Leistungsgefälle zwischen Klassenerhalt und Europapokal-Ambitionen kleiner ist als vermutet.

"Das war ein richtig gutes Spiel von uns. Vor allem in der Offensive haben wir brilliert", gibt sich TSG-Stürmer und Doppelpacker Anthony Modeste nach dem ersten Saisonsieg gegenüber bundesliga.de euphorisch. "Was gibt es Schöneres, als auf so einem Niveau Fußball spielen zu dürfen", fragt der Neuzugang .

Vom angesprochenen Niveau her sah es nämlich so aus, als hege Hoffenheim Ambitionen, ins internationale Geschäft einzuziehen und der HSV müsse um den Klassenerhalt kämpfen. Vor Saisonbeginn von zahlreichen Experten als Geheimtipp gehandelt, hat der deutliche Sieg bei den "Rothosen" etwas von einer Coming-Out-Party: Die TSG ist wer in der Bundesliga.