München - Nach der Beurlaubung von Trainer Louis van Gaal hat Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß am Sonntagmittag zu dieser Entscheidung Stellung genommen.

Frage: Herr Hoeneß, nach dem 1:1 gegen den 1. FC Nürnberg droht der FC Bayern das Minimalziel Platz 3 zu verpassen. Haben Sie mit der Entlassung von Louis van Gaal deshalb die Notbremse gezogen?

Uli Hoeneß (Präsident Bayern München): Wir im Vorstand haben wochen- und monatelang geredet, irgendwann musste eine gemeinsame Entscheidung getroffen werden. Samstag war das Ende einer Kette, das Maß war voll. Es gibt da ein Sprichwort: Der Krug geht so lange bis zum Brunnen bis er bricht, jetzt ist er gebrochen.

Frage: Die Kritik am Spiel des FC Bayern machte sich oft an den schwachen Defensivleistungen der Mannschaft fest. Hat es Louis van Gaal verpasst, der Defensive zu der nötigen Stabilität zu verhelfen?

Hoeneß: Mit der Entscheidung Jörg Butt aus dem Tor zu nehmen, ging die ganze Scheiße los. Der Vorstand hatte Louis van Gaal mehrmals auf diese Problematik hingewiesen, und er hat es trotzdem gemacht. Er hat nichts daraus gelernt und sich dieses Themas nicht angenommen. Es war ja nicht so, dass hinten einer mal einen Fehler macht. Es ist eine komplette Unruhe in der ganzen Abwehr entstanden. Das konnte man sich nicht länger antun.

Frage: Sie bezeichnen den FC Bayern gern als große Familie. Sind Sie zu der Erkenntnis gekommen, dass van Gaal mit seiner Art nicht in dieses Umfeld gepasst hat?

Hoeneß: Wir haben uns völlig unnötig selbst Probleme bereitet, die den ganzen Verein total durcheinandergebracht haben. Das Thema Manuel Neuer hätte sich nicht so hochgeschaukelt und wir hätten nie solche Probleme mit der Südkurve bekommen. Darüber sollte sich Louis van Gaal mal Gedanken machen. Erfolg ist eine Sache, Spaß die andere. Und Spaß hat es in diesem Verein schon lange nicht mehr gegeben, nicht bei uns und auch nicht bei den Spielern. Dass die hinter dem Trainer gestanden haben, ist ohnehin ein Märchen.

Frage: Welche Reaktion erhoffen Sie sich beim wichtigen Bundesligaspiel am Sonntag gegen Bayer Leverkusen von der Mannschaft?

Hoeneß: Ich erwarte eine Explosion und dass die Zwangsjacke, in der die Spieler seit Monaten stecken, abgestreift wird. Wenn man den ein oder anderen in den letzten Wochen beobachtet hat, kann man sagen, dass die pure Angst seine Aktionen begleitet hat. Ich gehe davon aus, dass das ab sofort beendet ist.