Die Bundesliga wird für Spieler aus aller Welt immer attraktiver. Sowohl für gestandene Stars als auch für hoffnungsvolle Talente. Vor Beginn der Bundesliga-Saison 2010/11 stellt bundesliga.de die neuen Gesichter vor.

Der 19-jährige Nicolai Jörgensen verstärkt die ohnehin schon sehr gute Offensivabteilung von Bayer Leverkusen.

"Er war überragend"

Warum die "Werkself" ausgerechnet einen Spieler aus der zweiten dänischen Liga von AB Kopenhagen verpflichtet hat, erklärt Jörgensens Landsmann Bjarne Goldbæk gegenüber bundesliga.de: "Ich habe Nicolai mehrmals bei der dänischen U19-Nationalmannschaft beobachtet und ich muss sagen, er war 'outstanding', also überragend. Ich habe es nicht verstanden, warum ihn die großen dänischen Clubs nicht vorher geholt haben."

Der 1,90 Meter große Blondschopf erinnert Goldbæk ganz stark "an den jungen Jesper Grönkjaer. Jörgensen kommt oft über die linke Seite, zieht dann nach innen und schließt mit rechts ab." Jörgensen könne aber auch hängende Spitze spielen.

Nummer 31 für Jörgensen

"Antrittsschnell, robust und dynamisch", nennt Goldbæk weitere herausragende Qualitäten seines jungen Landsmanns, der die Nummer 31 bei den Rheinländern tragen wird.

Dass sich Bayer eine echte Verstärkung an Land gezogen hat, davon ist Goldbæk überzeugt: "Es gehört schon Mut dazu, einen jungen Spieler aus der zweiten Liga in Dänemark zu holen. Aber das war eine sehr gute Entscheidung von Leverkusen."

Jörgensens Einstand im neuen Bayer 04-Trikot lief dann auch vielversprechend. Im Rahmen des Leverkusener Trainingslagers im österreichischen Zillertal traf der Däne gleich vier Mal beim 12:0-Sieg gegen eine regionale Auswahl.