München - Nach einer enttäuschenden Saison mit drei Vizetiteln hat der FC Bayern München im vergangenen Sommer die richtigen Schlüsse gezogen und das rot-weiße Starensemble ganz gezielt verstärkt - in der Breite und in der Spitze. Javi Martinez, Dante und Mario Mandzukic wurden zu den Transfertrümpfen für den Titel.

Der Brasilianer Dante setzte sich nicht nur gegen die namhafte Konkurrenz in der Defensive durch, er avancierte sogar direkt zum Abwehrchef der Münchner. Stürmer Mandzukic nutzte die Verletzungspause von Mario Gomez eindrucksvoll und machte sich im Laufe der Saison als erste Wahl im Sturm unverzichtbar. 15 Mal knipste er allein in der Bundesliga.

Martinez überzeugt alle



Den spektakulärsten Transfer hatten die Münchner aber mit Javi Martinez getätigt. Nachdem der Rekordmann auch bedingt durch die hohe Belastung in der vergangenen Spielzeit mit EM und Olympischen Spielen zunächst einige Eingewöhnungszeit benötigt hatte, fasste der defensive Mittelfeldspieler im Münchner Starensemble immer besser Fuß. Im Zusammenspiel mit Bastian Schweinsteiger war der Nationalspieler einer der Garanten dafür, dass der FC Bayern eine derart erfolgreiche und stabile Saison spielte.

"Seine Mitspieler sprechen in höchsten Tönen von ihm. Und wenn Philipp Lahm als Kapitän sagt, dass das genau der Spieler ist, der uns gefehlt hat, dann ist das ein Urteil von höchster Bedeutung", sagte Bayern-Trainer Jupp Heynckes. Auch für Präsident Uli Hoeneß war Martinez in den vergangenen Monaten ein "großer Gewinn". Der 24-Jährige hat seinen Wechsel keine Sekunde bereut: "Ich bin stolz und froh, hier zu sein, es ist alles perfekt gelaufen."

Trainer | Spieler | Torjäger | Aufsteiger | Leader | Transfers | Pechvogel | Tragische Figur | Typ | Aufholjagd | Umsteiger | Trennung | Coup