Jess Thorup: "Das sind drei ganz wichtige Punkte für uns" - © Leonhard Simon
Jess Thorup: "Das sind drei ganz wichtige Punkte für uns" - © Leonhard Simon
bundesliga

Die Trainerstimmen zum 23. Spieltag

xwhatsappmailcopy-link

Das sagen die Coaches zu den Spielen des Bundesliga-Wochenendes – die Stimmen der Trainer zum 23. Spieltag in der Übersicht.

Stell' dein eigenes Team im offiziellen Bundesliga Fantasy Manager auf!

FC Augsburg - Sport-Club Freiburg 2:1

Jess Thorup (Augsburg): "Ich bin echt glücklich über den Sieg, der auch verdient war. Wir haben das Spiel von der ersten Minute an kontrolliert und sehr gut gespielt. Wir haben auch nach dem Elfmeter immer weiter nach vorne gespielt. Die eingewechselten Spieler haben dem Team gut getan. Am Ende war es wirklich ein verdienter Sieg, das sind drei wichtige Punkte für uns."

Lars Voßler (Co-Trainer Freiburg): "Leider war bei uns der Akku leer nach den zwei intensiven Wochen, die hinter uns liegen. Wir hatten gehofft, dass wir trotzdem Energie auf dem Platz bekommen. Wir hatten Glück, dass wir lange 1:0 in Führung lagen, aber hinten heraus hat die Kraft einfach nicht mehr gereicht. Wir hätten gern etwas mitgenommen, aber der Augsburger Sieg ist völlig verdient."

Borussia Dortmund - TSG Hoffenheim 2:3

Edin Terzić (Dortmund): "Wir sind extrem nervös ins Spiel gestartet und lagen sehr früh zurück. Danach haben wir aber eine gute erste Halbzeit gezeigt. Uns hat aber schon da nicht gefallen, dass wir sehr viele Konter verteidigen mussten. Die zweite Halbzeit fangen wir wieder extrem unsauber an, laden den Gegner komplett ein, ins Spiel zu kommen und kassieren das Tor genauso, wie wir es verhindern wollten. Das war extrem frustrierend heute." 

Pellegrino Matarazzo (Hoffenheim): "Wir haben in der ersten Halbzeit keinen guten Fußball gespielt. Wir sind gut reingekommen und machen dann weniger. Wir mussten zu viel in das Pressing investieren. Das hat uns sehr wehgetan. Wir haben dann in der Pause etwas an der Struktur verändert und hatten dann mehr Kontrolle über das Spiel. Die Mannschaft hat extrem viel investiert. Ich freue mich für die Jungs." 

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg 2:2

Dino Toppmöller (Frankfurt): "Natürlich wollten wir einen Tick besser Fußball spielen, was heute auf dem Platz nicht einfach war, und wollen Spiele gewinnen. Aber wir kommen aus einer schwierigen Phase. Die Reaktion nach dem Albtraumstart war gut, wir kommen verdient zum Ausgleich. Hinten raus haben wir alles reingeworfen und sind über das Limit gegangen. Es ist ein Punkt der Moral, den nehmen wir mit und können darauf aufbauen."

Niko Kovač (Wolfsburg): "Wir haben ein gutes Bundesligaspiel gesehen mit sehr viel mehr Vorteilen für uns in der ersten Halbzeit. Nach der Pause hatte die Eintracht das Spiel in ihren Händen. Wir haben es gut gemacht vor der Pause, nur das dritte Tor hat gefehlt. Wir haben zu leicht Bälle weggegeben in der zweiten Halbzeit, das konnte die Eintracht einfach wegverteidigen. Das Ergebnis ist verdient. Dennoch schade, dass wir nicht gewonnen und uns nicht belohnt haben."

FC Bayern München - RB Leipzig 2:1

Thomas Tuchel (Bayern): "Es hat sich ein bisschen komisch angefühlt, aber das Training war wie immer. Die Leistung war gut. Ich habe von uns eine sehr gute erste Halbzeit mit zwei, drei richtig guten Möglichkeiten in Führung zu gehen gesehen. Das ist uns aber nicht gelungen. In der zweiten Halbzeit war RB erstmal besser, in der Phase haben wir eigentlich gegen den Spielverlauf das Tor gemacht und dann ein ein bisschen unglückliches Gegentor bekommen. Wir müssen ab sofort jedes Spiel gewinnen – nachlegen, nachlegen, nachlegen. Harry hackt, seitdem er 14 Jahre alt ist, jedes Jahr 50 Dinger rein."

Marco Rose (Leipzig): "Wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut genug gespielt, um uns ein Tor zu verdienen. In den zweiten 45 Minuten sind wir besser geworden. Wir sind gut aus der Kabine gekommen und hatten direkt zwei gute Möglichkeiten. Auf den Rückstand haben wir gut reagiert. Ich hatte dann das Gefühl, dass wir sogar am Lucky Punch schnuppern. Am Ende passen wir einmal nicht auf und verlieren das Spiel. Wir hätten uns aufgrund der zweiten Hälfte mindestens einen Punkt verdient.“

1. FC Union Berlin - 1. FC Heidenheim 1846 2:2

Nenad Bjelica (Union): "Es war ein sehr offenes Spiel. Beide Mannschaften hatten Phasen, in denen sie sehr stark waren. Vor allem in der ersten Hälfte hätte Heidenheim nachlegen können. Wir sind stark zurückgekommen und haben dann noch unglücklicherweise den Ausgleich kassiert. Aber das ist Fußball, manchmal hat man Glück und manchmal Pech."

Frank Schmidt (Heidenheim): "Es verbietet sich für uns als Aufsteiger, in eine andere Richtung als nach unten zu schauen. Wir müssen alles dafür tun, dass wir – der 1. FC Heidenheim, dem man am Anfang der Saison nicht allzu viel zugetraut hat – nächstes Jahr wieder hier stehen."

Borussia Mönchengladbach - VfL Bochum 5:2

Thomas Letsch (Bochum): "Insgesamt war es keine gute erste Hälfte von uns. In der zweiten Hälfte hat jeder gesehen, dass wir noch daran glauben. Doch, anstatt den Anschluss zu machen, haben wir das dritte Tor kassiert. Dann wurde es wild. Wir haben durchgewechselt, viele Offensivspieler reingebracht. Wir haben daran geglaubt, waren aber nicht gut genug, um etwas mitzunehmen. Deshalb war es ein verdienter Sieg für Gladbach."

Gerardo Seoane (Gladbach): "Es war ein wilder Ritt! Wir sind uns bewusst, dass uns der Start nicht so gut gelungen ist. Danach haben wir ziemlich klar gespielt und sehr gut verteidigt. Ich freue mich, dass uns solch eine gute Leistung über die gesamte Spielzeit gelungen ist. Wir haben immer weiter nach vorn gespielt. Ich freue mich auch, dass wir fünf verschiedene Torschützen hatten – und am meisten, dass Stefan Lainer nach langer Abwesenheit von Anfang an gespielt und eine sehr gute Leistung abgerufen hat."

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

SV Werder Bremen - SV Darmstadt 98 1:1 

Ole Werner (Bremen): "In der zweiten Halbzeit haben wir bis zur 70. Minute mehr oder weniger auf ein Tor gespielt und den Gegner kontrolliert. Danach wurde es dann wild. Der nächste Entwicklungsschritt ist, auch in solchen Phasen ruhig und klar zu bleiben."

Torsten Lieberknecht (Darmstadt): "Leider ist es nur ein Punkt geworden. Trotzdem ist es ein Punkt, der uns weiterhin Stärke geben muss. Wir haben gezeigt, dass wir sehr widerstandsfähig waren – solange wir die Ordnung gehalten haben. Defensiv habe ich ein gutes Spiel von uns gesehen. Beim Gegentor schieben wir in der Kette nicht ordentlich durch. Die Entstehung ist das Problem gewesen, nicht das Eigentor an sich. In der zweiten Halbzeit wollten wir dann den Ball nicht mehr so lange halten, sondern mit ein, zwei Kontakten nach vorne spielen, um zu Torchancen zu kommen."

VfB Stuttgart - 1. FC Köln 1:1 

Sebastian Hoeneß (Stuttgart): "Wir haben keine Topleistung gezeigt und sind natürlich enttäuscht über das Ergebnis. Mir hat die Klarheit, Handlungsschnelligkeit und Schärfe gefehlt, um das Spiel auf unsere Seite zu ziehen. Wir haben unsere Bälle zu einfach verloren. Das Gegentor ist ärgerlich. Köln war dann wieder voll da und wir haben zu einfache Fehler gemacht. Am Ende haben wir sogar noch etwas Glück, dass wir die Partie nicht verlieren. Es ist keine Niederlage, den Punkt müssen wir akzeptieren. Wer weiß, was er noch wert sein wird."

Timo Schultz (Köln): "Für uns ein gewonnener Punkt. Wir wussten, dass uns ein spielstarker Gegner erwartet. Wir haben viel in der Defensive investiert, das haben alle Jungs gut gemacht. Am Ende hätten wir sogar noch den Lucky Punch setzen können. Ein Punkt in Stuttgart ist aller Ehren wert, den nehmen wir gerne mit."

Bayer 04 Leverkusen - 1. FSV Mainz 05 2:1

Xabi Alonso (Leverkusen): "Ein sehr intensives Spiel. Mainz ist mit großer Energie reingekommen, mit großem Glauben. Es war nicht einfach. Wir hatten den Ball, aber nicht so viele Chancen. Es war sehr wichtig, heute zu gewinnen. Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis, aber wir haben schon besser gespielt."

Bo Henriksen (Mainz): "In der ersten Halbzeit haben wir alles gemacht, was wir machen können – aber die letzten 15 Minuten waren da ein bisschen schlecht und wir haben in der Kabine darüber gesprochen. Die Leistung in der zweiten Halbzeit war sehr, sehr gut und wir hätten vielleicht einen Punkt verdient. Ich bin wieder sehr stolz auf die Spieler und den Einsatz."