Keine Glanzleistung, aber dennoch zufrieden: Domenico Tedesco - © IMAGO/Ulrich Hufnagel/IMAGO/Ulrich Hufnagel
Keine Glanzleistung, aber dennoch zufrieden: Domenico Tedesco - © IMAGO/Ulrich Hufnagel/IMAGO/Ulrich Hufnagel
bundesliga

Die Trainerstimmen zum 30. Spieltag

whatsappmailcopy-link

Das sagen die Coaches zu den Leistungen ihrer Teams am Bundesliga-Wochenende.

Hol' dir die Bundesliga-NEXT-App!

Bayer 04 Leverkusen - RB Leipzig 

Gerardo Seoane (Leverkusen): "Ich finde, dass sich beide Mannschaften neutralisiert haben, es hat sehr wenige Strafraumsituationen gegeben. Wir haben die Tiefe der Leipziger gut analysiert und ihnen praktisch keinen Torschüsse gegeben in der ersten Halbzeit. Natürlich haben wir uns gewisse Dinge anders vorgestellt. Es war nicht alles perfekt, aber ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie haben gegen eine abgezockte Mannschaft gespielt. Die kleinen Details waren heut entscheidend. Die Ballverluste im Spielaufbau hat Leipzig extrem gut aufgenommen, einer davon war das Tor."

Domenico Tedesco (Leipzig): "Wir freuen uns über den Sieg, das Spiel war aber von beiden Mannschaften nicht gut. Wir haben Leverkusen taktisch so nicht erwartet, sie standen sehr tief und haben uns erst einmal machen lassen. Die Mannschaften haben sich neutralisiert, aber beide hatten zu viele Ballverluste. Im zweiten Durchgang haben es die Jungs dann schon gut gemacht. Wir haben aber trotz der vielen Spiele noch die mentale Frische."

DSC Arminia Bielefeld - FC Bayern München 0:3

Frank Kramer (Bielefeld): "Es waren einige enge Situationen. Wenn wir die Chance haben wollen, etwas zu holen, dann müssen solche Situationen auch mal für uns laufen. Die Mannschaft hat sich nicht unterkriegen lassen. Wir wollen und sollten beim nächsten Spiel in Köln punkten. Die Ergebnisse an diesem Wochenende sind nicht für uns gelaufen."

Julian Nagelsmann (Bayern): "Wir hatten sehr gute 20 Minuten zum Start. Leider stand es nur 1:0. Deswegen hat der Gegner wieder dran geglaubt. Wir haben dann ein wenig die Struktur verloren. Insgesamt war es aber ein verdienter Sieg. Wir freuen uns, dass wir jetzt dieses Matchball-Spiel gegen Dortmund haben."

1. FC Union Berlin - Eintracht Frankfurt 2:0

Urs Fischer (Union): "Das war eine dominant erste Hälfte von uns, in der wir genau das gemacht haben, was wir uns vorgenommen hatten. Ein Kompliment an die Mannschaft. Die zweite Hälfte war dann viel zu passiv, das war so nicht abgemacht. Wir haben in der Pause gesagt, dass wir dran bleiben wollen. Platz sechs ist jetzt eine schöne Momentaufnahme. Wir haben gesagt, wir versuchen oben dranzubleiben und anzugreifen, wir sind in Schlagdistanz. Und dann schauen wir auf den 34. Spieltag, wofür es gereicht hat."

Oliver Glasner (Frankfurt): "Mit dem 1:0 hat man gemekrt, dass die Müdigkeit sehr präsent war. Aber die Jungs haben alles probiert, sind immer wieder angerannt. Aber heute muss man einfach sagen, waren wir nicht in der Lage hier zu gewinnen und es war eine verdiente Niederlage. Das muss man dann auch mal akzeptieren.

TSG 1899 Hoffenheim - SpVgg Greuther Fürth 0:0

Sebastian Hoeneß (Hoffenheim): "Das war zu wenig, wir sind sehr enttäuscht über das Ergebnis. Wir haben zu wenig aus unseren Situationen im letzten Drittel gemacht. Uns fehlte die Überzeugung, Zielstrebigkeit, um die Dinge entsprechend gut zu Ende zu spielen. Wir haben wenig zugelassen, sind viel marschiert und müssen in so einem Spiel dann das 1:0 erzwingen."

Stefan Leitl (Fürth): "Ganz unzufrieden bin ich nicht. Insgesamt war es eine gute Leistung in der Defensive von meiner Mannschaft. Wir haben auf Augenhöhe agiert. Wir nehmen den Punkt nicht unverdient mit."

Borussia Mönchengladbach - 1. FC Köln 1:3

Adi Hütter (Mönchengladbach): "Das war nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir müssen uns bei den Fans für unsere Leistung entschuldigen. Wir wollten das ganz anders angehen, wir konnten den Gegner in keiner Phase unter Druck setzen. Dafür gibt es keine Entschuldigung."

Steffen Baumgart (Köln): "Die erste Halbzeit war sehr, sehr gut. Wir haben nicht unverdient gewonnen. Wir gewinnen nicht so oft zwei Derbys in einer Saison – und auch die Art, wie wir beide Spiele für uns entschieden haben, war stark. Sowas wie heute in der erste Hälfte spielst du nicht jedes Mal. Heute dürfen wir das genießen."

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg 6:1

Marco Rose (Dortmund): "Wir haben sehr dominant gespielt, waren griffig, spielfreudig, und wir haben schöne Tore geschossen. Das Tor von Tom Rothe passt auch in den Tag. Insgesamt haben wir den Fans einen schönen Karsamstag beschert."

Florian Kohfeldt (Wolfsburg): "Es gibt nicht viel zu sagen. In der ersten Halbzeit war es eine desolate Leistung in allen Belangen, die ein Fußballspiel erfordert. Diese Wellentäler müssen enden. Es war ein ganz schlechter Auftritt von uns."

Sport-Cub Freiburg - VfL Bochum 1848 3:0

Christian Streich (Freiburg): "Heute waren wir fußballerisch um einiges besser als zuletzt in Frankfurt. Wir waren in den entscheidenden Situationen sehr wach und zweikampfstark. Wir haben ein tolles Spiel gemacht."

Thomas Reis (Bochum): "Wir waren in allen Belangen komplett unterlegen. Wir konnten in keiner Phase des Spiels dagegenhalten. Wir waren komplett unterlegen. Wir haben einfache Fehler gemacht. Im Zentrum haben wir gefühlt keinen Zweikampf gewonnen."

Im offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

1. FSV Mainz 05 - VfB Stuttgart 0:0

Bo Svensson (Mainz): "Es war in der ersten Halbzeit kein gutes Spiel von uns. Es hat viel gefehlt von dem, was uns normalerweise ausmacht. Die zweite Halbzeit war schon besser. Während der zweiten Halbzeit haben wir uns auch gute Torchancen herausgespielt. Das Unentschieden ist gerecht."

Pellegrino Matarazzo (Stuttgart): "Wir haben ein gerechtes Unentschieden gesehen. Es war eine chancenarme erste Halbzeit, in der sich beide Mannschaften neutralisiert haben. Wir hatten einen guten Anfang in die zweite Halbzeit. Danach haben wir uns schwergetan, Chancen herauszuspielen. Unter dem Strich ist es ein verdienter Punkt."

FC Augsburg - Hertha BSC 0:1

Markus Weinzierl (Augsburg):"Wir sind natürlich enttäuscht, das war eine unnötige Niederlage und ein typisches 0:0-Spiel. Hertha hat uns durch viele Zweikämpfe den Rhythmus genommen, es ist uns nicht gelungen, uns gegen die kompakte Defensive Torchancen herauszuarbeiten. Wir waren heute die unglücklichere Mannschaft, eine sehr bittere Niederlage."

Felix Magath (Hertha): "Ich kann mich nur bei meinen Kollegen, den Fitnesstrainern und Fans bedanken, die uns hier unterstützt haben. Das war für uns 90 Minuten Kampf und der Sieg lebensnotwendig. In der letzten halben Stunde waren wir nur noch unter Druck und haben es mit Kampf und Glück über die Bühne gebracht. Es war kein unverdienter Sieg, aber ein wichtiger und glücklicher."