Peter Stöger nach dem Remis gegen Wolfsburg: "Uns fehlte heute etwas die Kaltschnäuzigkeit und die Genauigkeit" - © gettyimages / Maja Hitij
Peter Stöger nach dem Remis gegen Wolfsburg: "Uns fehlte heute etwas die Kaltschnäuzigkeit und die Genauigkeit" - © gettyimages / Maja Hitij
Bundesliga

Die Trainer-Stimmen zum 18. Spieltag der Bundesliga

Köln - Was die Trainer zu den Leistungen ihrer Mannschaften zu sagen hatten? bundesliga.de fasst es zusammen.

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg

Peter Stöger (Trainer Borussia Dortmund): "Ich bin nicht ganz zufrieden. Wir haben die klareren Chancen gehabt, diese aber nicht verwertet. Aber wir haben es nicht geschafft, über 90 Minuten dem Druck hochzuhalten. Uns fehlte heute etwas die Kaltschnäuzigkeit und die Genauigkeit."

Martin Schmidt (Trainer VfL Wolfsburg): "Unter dem Strich war das ein etwas glückliches Ergebnis. Aber am Ende ist der Punkt gut für unser Selbstvertrauen."

>>> Alle Infos zu #BVBWOB im Matchcenter

1. FC Köln - Borussia Mönchengladbach 2:1

Stefan Ruthenbeck (Trainer 1. FC Köln): "Nach dem Schlusspfiff habe ich zunächst eine gewisse Bitterkeit verspürt, weil diese Mannschaft viel mehr Punkte haben müsste. Wir haben das Spiel lange offen gestaltet. Das war genau die Art und Weise, wie wir gegen eine solche Topmannschaft bestehen können. Es war ein bisschen glücklich, aber was die Mannschaft an Leidenschaft rausgehauen hat, war sensationell. Wir gehen es jetzt an."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Aus unserer Sicht war das ein total verkorkster Start. Wir hatten die Kontrolle - ohne in torgefährliche Aktionen zu kommen. Bei der Standardsituation vor dem 0:1 haben wir geschlafen. Nach dem Ausgleich hätte ich mir gewünscht, dass wir mehr Ballkontrolle haben. Aber es wurde richtig wild, und wir sind bitter bestraft worden. Es ist eine total unnötige Niederlage. Ich hätte mit dem Punkt leben können, aber mit der Niederlage kann ich nicht leben."

>>> Alle Infos zu #KOEBMG im Matchcenter

RB Leipzig - FC Schalke 04 3:1

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Wir haben sehr offensiv gewechselt. Ich wollte von dem System nicht abgehen, das war der Schlüssel zum Erfolg. Es ist in allen Facetten aufgegangen. Wir haben gebraucht, um uns anzugleichen, auf das gleiche Niveau wie Schalke zu kommen."

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Wir suchen die Schuld immer bei uns, wenn es bei uns nicht läuft. Der Sieg für RB war hochverdient, weil wir den Gegner stark gemacht haben. Wir haben uns sehr viele Ballverluste erlaubt."

>>> Alle Infos zu #RBLS04 im Matchcenter

Hannover 96 - 1. FSV Mainz 05 3:2

Andre Breitenreiter (Hannover 96): "Super, dass wir mit einem Erfolgserlebnis in die Rückrunde gestartet sind. Es war ein hartes Stück Arbeit. Nach dem 0:2 haben wir gezeigt, welche Moral in der Mannschaft steckt. Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg für mich verdient."

Sandro Schwarz (1. FSV Mainz 05): "Die ersten 30 Minuten haben wir ein Top-Auswärtsspiel gemacht, hatten alles im Griff. Mit dem 1:2 haben wir dann den Faden verloren und uns am Ende selbst geschlagen. Mit null Punkten aus diesem Spiel rauszugehen ist extrem bitter."

>>> Alle Infos zu #H96M05 im Matchcenter

SV Werder Bremen - TSG 1899 Hoffenheim 1:1

Florian Kohfeldt (SV Werder Bremen): "Wir wollen jedes Spiel gewinnen und hatten heute auch die Chance dazu. Wobei man auch ehrlich sein muss, dass Hoffenheim ebenfalls die Möglichkeit dazu gehabt hat."

Julian Nagelsmann (TSG 1899 Hoffenheim): "Aufgrund der Möglichkeiten auf beiden Seiten kann ich mit dem Punkt leben. Wir waren 60 Minuten einen Tick besser. Aber nicht so, dass wir die Partie zwingend gewinnen müssen. Es war ein sehr interessantes Spiel."

>>> Alle Infos zu #SVWTSG im Matchcenter

FC Augsburg - Hamburger SV 1:0

Manuel Baum (FC Augsburg): "Diese drei Punkte zum Rückrundenstart tun sehr, sehr gut. Wir waren mit Ball nicht gut, aber das Defensivverhalten war deutlich besser als zuletzt. Wir hatten ein wirklich gutes Zweikampfverhalten, deshalb bin ich mit der Defensivleistung zufrieden, mit der in der Offensive aber nicht."

Markus Gisdol (Hamburger SV): "Es war ein Kampfspiel, beide haben sich wenig Räume gegeben. Von uns ist es nach vorne einfach zu wenig. Unsere Defensivleistung ist in Ordnung, aber vorne hapert es. Diese knappe Niederlage tut uns überhaupt nicht gut. Wir kennen diese Situation, die Mannschaft ist in sich stabil. Wir wissen, dass wir Spiele gewinnen können. Wir müssen mehr Chancen produzieren, das ist der wichtigste Punkt."

>>> Alle Infos zu #FCAHSV im Matchcenter

- © gettyimages / Sebastian Widman