Glasner: "Ich bin heute mächtig stolz auf die Jungs" - © Frank Hoermann / SVEN SIMON via www.imago-images.de/imago images/Sven Simon
Glasner: "Ich bin heute mächtig stolz auf die Jungs" - © Frank Hoermann / SVEN SIMON via www.imago-images.de/imago images/Sven Simon
bundesliga

Die Trainerstimmen zum 11. Spieltag

Das sagen die Coaches zu den Leistungen ihrer Teams am Bundesliga-Wochenende.

 >>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

SpVgg Greuther Fürth - Eintracht Frankfurt 1:2

Stefan Leitl (Fürth): "Ich bin ehrlich, das ist für mich heute nicht erklärbar. Es ist in der Form auch nicht verdient. Meine Jungs haben ein gutes Spiel gemacht. Ich kanns auch aktuell nicht erklären, dass du dann für eine gute Leistung nicht belohnt wirst. Jetzt stehen wir wieder mit leeren Händen da. Fußball ist manchmal nicht erklärbar. Wenn ich sehe, welche Chancen wir hatten, dann glaube ich, dass die Eintracht heute sehr viel Glück hatte. Ich hab nur lobende Worte für meine Mannschaft, sie haben einfach ein gutes Spiel gemacht."

Oliver Glasner (Frankfurt): "Ich kann der Mannschaft ein Kompliment machen, wie sie gefightet hat und nach der verkorksten ersten Halbzeit viel besser gespielt hat. Nach dem Genickschlag in der 92. Minute haben die Jungs noch mal nach vorne gespielt und das zeigt, mit welch einem Willen sie zu Werke gehen. Deshalb bin ich heute mächtig stolz auf die Jungs, wie sie dann noch mal zurückgekommen sind und den wichtigen Dreier geholt haben."

1. FC Köln - 1. FC Union Berlin 2:2

Steffen Baumgart (Köln): "Wir machen den Fehler in der ersten Halbzeit, weil wir den Mut haben, von hinten rauszuspielen. Das ist der Fußball, den ich spielen möchte, das werde ich weiter einfordern. Ich hoffe, dass die Jungs weiter das Vertrauen in diesen Fußball haben und in der einen oder anderen Situation nicht so sehr nach draußen hören. Ich bin davon überzeugt, dass nur noch Millimeter fehlen, um solche Spiele dann auch zu gewinnen."

Urs Fischer (Union): "Ich bin sehr zufrieden, die Mannschaft hat ein tolles Spiel gemacht, heute wirklich eine tolle Mentalität an den Tag gelegt und sich diesen Punkt mehr als verdient. Köln hatte mehr Ballbesitz, aber wir haben es sehr leidenschaftlich verteidigt. In den Umschaltmomenten in der zweiten Hälfte musst du dann den Sack zumachen. Das haben wir nicht gemacht. So ist Fußball, dann bekommst du durch einen Standard noch ein Gegentor. Aber einen Vorwurf werde ich meiner Mannschaft ganz sicher nicht machen. Es war das siebte Spiel innerhalb von drei Wochen. Ihnen gebührt Respekt."

Hertha BSC - Bayer 04 Leverkusen 1:1

Pal Dardai (Hertha BSC): "In der 1. Hälfte waren beide Mannschaften gut strukturiert, wir haben dem Gegner keinen Meter gegeben und auf den richtigen Moment gewartet. Der war da beim 1:0, als Jovetic seine Klasse gezeigt hat. Nach der Pause lief es wie geplant. Bayer musste kommen, unser Umschaltspiel war da. Leider haben wir es nicht konsequent genutzt. Wir hätten das 1:0 nach Hause bringen müssen, aber ich bin nicht unglücklich, weil die Mannschaft Fußball spielen wollte und eine gute Leistung gezeigt hat."

Gerardo Seoane (Bayer 04 Leverkusen): "Mit den aktuellen Umständen fühlt sich der Punkt richtig gut an. Wir sind gut ins Spiel gekommen, aber der Gegner hat clever verteidigt. In der zweiten Hälfte war mehr Herz als Struktur gefragt. Wir sind sehr glücklich mit dem späten Remis. Kompliment an die Mannschaft für die Moral. Das Last-Minute-Tor fühlt sich natürlich gut an."

RB Leipzig - Borussia Dortmund 2:1

Jesse Marsch (RB Leipzig): "Es war wichtig für uns, einen Sieg zu holen und uns für die Arbeit zu belohnen. Wir haben auch in den letzten Wochen gut gespielt, aber nicht immer die Ergebnisse erzielt. Wir können sicher mehr Tore schießen und es uns damit einfacher machen. Aber wir müssen für alles kämpfen und in alle Richtungen arbeiten. Alle Spieler haben heute sehr gut gespielt und deshalb waren wir eine gute Gemeinschaft."

Marco Rose (Borussia Dortmund): "Wir wollten gewinnen, haben verloren uns sind deshalb enttäuscht. In der ersten Halbzeit hat es an der Struktur, der Genauigkeit und dem Zug nach vorne gefehlt. Dann sind wir gut aus der Pause gekommen, waren besser im Spiel, aber es war sehr wild und ging viel hin und her. Bei einer dieser wilden Situationen haben wir dann nicht gut verteidigt."

FC Bayern München - SC Freiburg 2:1

Julian Nagelsmann (FC Bayern München): "Ich glaube, wir haben mehr Chancen kreiert. Es hat dann manchmal der Abspielpunkt gefehlt, der letzte Pass. Ich glaube, es wären noch mehr Tore drin gewesen.“

Christian Streich (SC Freiburg): "Gratulation an Julian und den FC Bayern zu Sieg. Meine Mannschaft hat alles gegeben, war über das ganze Spiel mutig. Da war’s klar, dass es auch Räume gibt für Bayern. Schade, dass wir nicht ein bisschen früher das 2:1 schießen.

VfL Wolfsburg - FC Augsburg 1:0

Florian Kohfeldt (VfL Wolfsburg): "Die erste Halbzeit war unsere Beste in dieser Woche - und zwar in beide Richtungen. Das fand ich sehr gut. In der zweiten Halbzeit haben wir es verpasst, den entscheidenden Nadelstich zu setzen. Man muss schon sagen, dass nach der sehr guten ersten Halbzeit die zweite fußballerisch nicht mehr so stark war."

Markus Weinzierl (FC Augsburg): “Wir müssen meiner Meinung nach heute einen Punkt mitnehmen, weil wir eine gute zweite Halbzeit gespielt haben, weil wir Chancen gehabt haben. So viele Chancen bekommst Du normalerweise nicht in Wolfsburg. Du brauchst aber eben auf Effektivität – und die war heute nicht da.“

VfB Stuttgart - Arminia Bielefeld 0:1

Pellegrino Matarazzo (VfB Stuttgart): "Wir haben eine ordentliche erste Halbzeit von uns gesehen und hatten gute Spielzüge von uns nach vorn. Der Lucky Punch hat gefehlt und wir bekommen ein unnötiges Gegentor. Ich kann der Mannschaft wenig vorwerfen, was Kampf und Leidenschaft angeht. Die Jungs wollten, aber leider hat es heute nicht gereicht."

Frank Kramer (Arminia Bielefeld): "In der defensiven Umschaltbewegung waren wir da und haben es mit Ball sehr klar gespielt. Vorne waren wir in der einen oder anderen Situation nicht effizient genug, aber wir sind eine junge Mannschaft. Es war ein richtig geiles Spiel von uns."

VfL Bochum - TSG Hoffenheim 2:0

Thomas Reis (VfL Bochum): "Wir wussten, dass Hoffenheim mit viel Qualität anreisen wird. Wir haben es defensiv ganz ordentlich gemacht aus meiner Sicht, aber haben es Hoffenheim zu leicht gemacht, weil wir offensiv keinen Druck aufgebaut haben. In der zweiten Hälfte war es ein offenes Spiel, das in beide Richtungen hätte laufen können."

Sebastian Hoeneß (TSG Hoffenheim): "Wir sind enttäuscht und bedient. Ich denke, dass wir es in der ersten Hälfte geschafft haben, die Bochumer nicht in ihr Spiel kommen zu lassen. Leider haben wir einige Konter nicht gut ausgespielt und viele Gelegenheiten verpasst. Auch in der zweiten Hälfte hatten wir das Spiel aus meiner Sicht im Griff, aber wir kassieren dennoch das 0:1. Das darf uns nicht passieren. Dann wird es in Bochum schwierig und wir haben uns bei der Stimmung emotional verloren. Wir haben unsere Situationen sehr ungenau gespielt, so dass wir auf nicht viele Abschlüsse kommen. Das ärgert mich. Das war heute fahrlässig von uns."

Borussia Mönchengladbach 1:1

Bo Svensson (Mainz): "Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden. Wir haben gut angefangen und haben dominiert. Die Verletzungspausen haben unserem Spiel nicht gut getan, wir waren in dieser Phase unsortiert und sind in Rückstand geraten. Die Reaktion im zweiten Durchgang war sehr positiv, da waren wir die klar bessere Mannschaft. Über 90 Minuten hätten wir es verdient gehabt, das Spiel zu gewinnen."

Adi Hütter (Mönchengladbach): "Die erste Hälfte war absolut okay, zum Schluss müssen wir aber mit dem Punkt zufrieden sein, weil die Mainzer mehr vom Spiel hatten. Sie spielen mit Leidenschaft und Power. Angesichts der Umstände, auch durch den Ausfall von Elvedi und Embolo, nehmen wir den Punkt gerne mit."