München - bundesliga.de präsentiert wissenswerte Fakten zum letzten Spieltag.

ABSTIEG: Eintracht Frankfurt steigt zum vierten Mal aus der Bundesliga ab. Gladbach muss erstmals in der Vereinsgeschichte in die Relegation und wird versuchen den 3. Bundesliga-Abstieg nach 1999 und 2007 zu vermeiden. Wie schon bei seinen letzten zwei Bundesliga-Spielzeiten (1997 und 2002) muss sich St. Pauli zum dritten Mal in Folge als Tabellenletzter aus der Bundesliga verabschieden. Wie 2001/02 verweilen die "Kiez-Kicker" nach ihrem Aufstieg nur eine Spielzeit im Oberhaus.

TORE: Am 34. Bundesliga-Spieltag fielen 29 Tore, das sind im Schnitt 3,2 pro Spiel. Der Gesamtschnitt in dieser Saison (894 Tore in 306 Partien) liegt bei 2,92 Toren pro Spiel. Einen so hohen Schnitt gab es zuletzt in der Saison 2008/09, als ebenfalls 894 Tore in der Saison fielen. Mehr Tore fielen zuletzt in der Spielzeit 2003/04 (909).

AUSWÄRTSREKORD: Am 34. Spieltag gab es zwei Auswärtssiege, womit der Bundesliga-Rekord in dieser Saison weiter ausgebaut wurde. 2010/11 gab es insgesamt 102 Auswärtssiege, der alte Rekord aus der letzten Saison lag bei 95. Bayer stellt den Bundesliga-Rekord an Auswärtssiegen innerhalb einer Saison ein: Elf Auswärtssiege gelangen sonst nur dem HSV (2005/06), Werder Bremen (2003/04) sowie dem BVB in dieser Saison. Mit 36 Punkten ist Bayer zudem das beste Auswärtsteam der Saison.

TORSCHÜTZEN: Mario Gomez hat den Kampf um die Torjägerkrone für sich entschieden. Mit seinem Treffer gegen den VfB Stuttgart schraubte der Münchner sein Torekonto auf 28 Bundesliga-Treffer in dieser Saison. Da Freiburgs Cisse nicht traf (22 Tore), gewann Gomez den Titel deutlich mit sechs Toren Vorsprung. Mario Gomez ist nach 1981/82 erst der dritte Bundesliga-Spieler, dem 28 Saisontore gelingen - zuvor Ailton 2003/04 und Grafite 2008/09 jeweils 28 Treffer.

SCORER: Auch den Titel als Top-Scorer konnte sich der Münchner Mario Gomez sichern (30 Scorerpunkte). Auf Rang 2 steht in Thomas Müller mit 23 Scorerpunkten (zwölf Tore, elf Assist) ebenfalls ein Bayern-Spieler vor Freiburgs Cisse (22 Tore, kein Assist). Mario Mandzukic sowie Lucas Barrios waren die einzigen Spieler, die am 34. Spieltag doppelt treffen konnten. Christian Tiffert legte gegen Bremen das 17. Tor direkt auf, womit er den Titel als bester Torvorlagengeber in der Bundesliga-Saison 2010/11 inne hat. Mehr Assists gab zuletzt Zvjezdan Misimovic in der Wolfsburger Meistersaison 2008/09 (18). Auf Platz 2 mit sechs Assists weniger rangieren Thomas Müller, Franck Ribery, Arturo Vidal und Mario Götze (je elf Assists).

KARTEN: Am 34. Spieltag wurde der Frankfurter Marcel Titsch-Riveiro als einziger Spieler vom Platz gestellt. Insgesamt gab es 2010/11 57 Feldverweise, im Schnitt 1,68 pro Spieltag. Einen so hohen Schnitt gab es zuletzt 2008/09, als im Schnitt 1,82 Spieler pro Spieltag des Feldes verwiesen wurden. In der Saison 2010/11 gab es 1.038 Gelbe Karten - das sind im Schnitt 3,39 pro Spiel. Das ist der tiefste Schnitt seit 1991/92 (3,25).

ELFMETER: Am 34. Spieltag gab es fünf Elfmeter - nur zwei davon wurden verwandelt. Mehr verschossene Elfmeter gab es zuletzt am 18. Spieltag, als vier von vier Strafstößen vergeben wurden. Beim Duell Schütze gegen Torwart steht es 57 zu 26, damit wurden nur 68,7 Prozent der Elfmeter verwandelt. In der gesamten Vorsaison wurden nur zwölf Strafstöße vergeben. Eine so schlechte Trefferquote vom Punkt gab es zuletzt 2006/07 mit ebenfalls 68,7 Prozent. Der BVB verschoss seine letzten sechs Elfmeter in der Bundesliga (vier Mal Sahin, Barrios und Dede im letzten Saisonspiel gegen Frankfurt).

KURIOSES: 50 Tore schoss der deutsche Rekordmeister in den 17 Rückrundenpartien (im Schnitt 2,9 pro Partie), das sind mit Abstand die meisten. Diesen Wert erreichte eine Bundesliga-Mannschaft zuletzt 1985/86 - damals ebenfalls die Münchner. Leverkusen und Köln liegen hier mit 29 Treffern im Jahr 2011 ligaweit auf Rang 2. In den zwölf Spielen unter Lucien Favre kassierte Gladbach nur neun Gegentore - Bestwert neben Dortmund. Hamburgs gelang gegen Gladbach sein erstes Tor aus dem Spiel heraus nach 658 Minuten. Sami Allagui ist der beste Joker dieser Bundesliga-Saison. Der Mainzer erzielte die Hälfte seiner zehn Treffer als Einwechselspieler. Der FC Schalke 04 ist das erste Team seit Beginn der detaillierten Datenerfassung durch Opta in der Saison 2004/05, das eine Bundesliga-Saison ohne Tor von außerhalb des Sechzehners abschließt. Nach 1.356 Bundesliga-Minuten ohne Tor traf Bremens Arnautovic wieder ins Schwarze.

SERIEN: Christoph Daum bleibt auch im siebten Spiel als Eintracht-Trainer ohne Sieg (drei Remis, vier Niederlagen) und muss zum ersten Mal einen Bundesliga-Abstieg miterleben. Der HSV gewann keines seiner letzten sieben Spiele. Das gab es zuletzt im Herbst 2009 unter Bruno Labbadia. Schalke kassiert die sechste Pflichtspiel-Niederlage in Folge (vier Mal Bundesliga, zwei Mal Champions League). Das gab es für die "Königsblauen" seit Gründung der Bundesliga lediglich ein Mal, nämlich vor über 40 Jahren (1970/71 fünf Niederlagen in der Bundesliga, dazu das 2:3 im Pokal-Halbfinale gegen Köln)! Die heimstarken Kölner gewannen neun der letzten zehn Heimspiele (eine Niederlage). Insgesamt holte der FC in dieser Spielzeit elf Heimsiege, so viele gelangen den Kölner zuletzt vor 22 Jahren (1988/89, damals zwölf Heimsiege)!

REKORDE: Erstmals belegt Hannover in seiner Bundesliga-Geschichte am Saisonende den 4. Platz. 96 stellt einen neuen Heimrekord auf: In der Bundesliga hatte Hannover nie zuvor 37 Punkte in einer Saison gesammelt. Zwölf Heimsiege sind ebenfalls ein Novum. Mit 37 Heimpunkten hat Hannover vier mehr geholt als in der kompletten Vorsaison in Heim- und Gastspielen. Mit Frankfurt steigt erstmals ein Bundesliga-Team ab, das nach der Hinrunde bereits 26 Punkte auf dem Konto hatte. Wieder führte Hoffenheim und wieder verließen die Kraichgauer den Platz am Ende als Verlierer. Insgesamt gaben die Badener 32 Punkte nach Führung ab - Ligahöchstwert! Keine Mannschaft holte nach Rückstand in dieser Saison so viele Punkte wie Mainz: 32. Auch gegen St. Pauli konnten die 05er ein 0:1 in einen Sieg drehen.