München - Die zehnte Runde in der Bundesliga hat wieder viele Geschichten und Informationen zu bieten. bundesliga.de präsentiert wissenswerte Fakten rund um den 10. Spieltag der Bundesliga.

AUSWÄRTSSCHWACH: Schalke sorgte für den einzigen Auswärtssieg an diesem Spieltag - so wenige gab es in dieser Saison sonst an keinem anderen Spieltag (mindestens zwei). Auch nur sechs Tore der Gastmannschaften waren die wenigsten in dieser Saison.

43 JAHRE SPÄTER: Zum ersten Mal seit dem Jahr 1968 hat Hannover wieder zwei Bundesliga-Spiele in Folge gegen den FC Bayern gewonnen.

FERNSCHÜTZE: Christian Pander erzielte insgesamt sechs Bundesliga-Tore, auch gegen Bayern wieder - alle per Weitschuss.

DRITTE ROTE: Im 93. Bundesliga-Spiel kassierte Jerome Boateng seinen dritten Platzverweis (zuvor Gelb-Rot und Rot im HSV-Trikot).

ALTE MAXIME: Schalke spielte erstmals nach der Rückkehr von Huub Stevens in einem Bundesliga-Spiel zu Null.

PUNKTETEILUNG: Vier Mal wurden in den ersten sieben Partien die Punkte geteilt - so viele Unentschieden gab es in dieser Saison selbst nach neun Partien an einem Spieltag noch nie.

TORARM: Erst 19 Treffer fielen an diesem Spieltag - Minusrekord an einem kompletten Spieltag waren bislang 21 (4. Spieltag).

ALLES IM GRÜNEN BEREICH: Immerhin blieben die bisherigen Partien dieser Runde ohne Platzverweis - einen Spieltag ohne Gelb-Rote oder Rote Karte hatten wir in dieser Saison noch nie.

HISTORISCHE HEIMFLAUTE: Der HSV ist saisonübergreifend seit neun Heimspielen sieglos. In der glorreichen HSV-Geschichte gab es nur eine längere derartige Serie (von April 2006 bis Januar 2007 waren es sogar elf Heimspiele in Folge ohne Sieg).

VON DER SCHNELLEN TRUPPE: Mario Mandzukic erzielte ligaweit das schnellste Saisontor (nach 64 Sekunden).

PAUKENSCHLAG: Nie zuvor kassierte ein neuer HSV-Trainer so schnell das erste Gegentor wie Thorsten Fink gegen Wolfsburg.

BVB-SERIE: Dortmund gewann erstmals im Jahr 2011 vier Bundesliga-Spiele in Folge.

HAUSHOCH ÜBERLEGEN: Das Torschussverhältnis lautete 27 zu zwei, Köln gab den ersten Torschuss in der 85. Minute ab.´

PERFEKTES JUBILÄUM: Schalkes Jefferson Farfan erzielte in seinem 100. Bundesliga-Spiel das 1:0-Siegtor gegen Bayer und war zudem von allen Akteuren auf dem Platz an den meisten Torschüssen beteiligt (drei abgegeben, sechs aufgelegt).

IMMER ZUM SCHLUSS: Bayer kassierte diese Saison schon zum vierten Mal ein Gegentor in der Schlussviertelstunde. In der Vorsaison waren es insgesamt nur fünf gewesen (da noch Ligabestwert).

DAS ETWAS ANDERE JUBILÄUM: Michael Rensing kassierte mit dem 0:1 sein 100. Gegentor in der Bundesliga (im 78. Spiel).

JUBILÄUMS-REMIS: Für die Berliner war es insgesamt das 250. Unentschieden in ihrer Bundesliga-Historie.

DER NEU-STÜRMER: Nicolai Müller kam erstmals in seiner Bundesliga-Karriere im Sturm zum Einsatz. Müller blieb dabei zwar ohne Torschuss, überzeugte aber bis zu seiner Auswechselung läuferisch: Seine 7,4 km wurden bis dahin nur von Jan Kirchhoff überboten.

STARKE WERTE: Mainz war Hertha in fast allen Belangen überlegen: Torschüsse (14:8), Ballkontakte (55 Prozent), Zweikämpfe (53 Prozent), Sprints (132:116) und auch die Laufstrecke (113:111 km) sprach für Mainz.

BEKANNTES ERGEBNIS: Alle fünf Gladbacher Auswärtsspiele dieser Saison endeten 1:0 – zwei Mal für die Borussia, drei Mal für den Gegner.

STARKER VORBEREITER: Fabian Johnson gab die meisten Torschussvorlagen aller Spieler (fünf) - beim Treffer war in der Vorbereitung allerdings viel Zufall dabei.

PREMIERE: Der 1. FC Kaiserslautern spielte zum ersten Mal in dieser Saison zu Null.

GEHALTEN: Oliver Baumann hielt erstmals in seiner Bundesliga-Karriere einen Elfmeter.

LEISTUNGSSTEIGERUNG: Angesichts einer deutlichen Leistungssteigerung in Hälfte zwei (hier 9:3 Torschüsse pro FCK) ging der Sieg des FCK letztendlich in Ordnung.

SPARSAM: In der ersten Hälfte gab Kaiserslautern nur einen einzigen Torschuss ab - so wenige wie seit dem Aufstieg 2010 in keinem anderen Spiel vor der Pause.

SCHNELL: Nürnbergs 1:0 in der zehnten Minute war Stuttgarts schnellstes Gegentor in dieser Saison.

RUNDER TREFFER: Stuttgarts Maza erzielte in seinem zehnten Bundesligaspiel sein erstes Tor und sorgte damit zugleich für das 100. Tor einer Auswärtsmannschaft in der laufenden Saison.

VERKEHRTE WELT: Stuttgart gab nach der Pause doppelt so viele Torschüsse ab (acht) wie in den ersten 45 Minuten (vier), bei Nürnberg war es umgekehrt (Zwölf Torschüsse vor der Pause, nur fünf nach dem Wechsel).