München - Werder klettert zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze, Gladbach und Hoffenheim rücken auf und der tiefe Fall des Hamburger SV setzt sich ungebremst fort. bundesliga.de präsentiert wissenswerte Fakten rund um die Partien des 6. Spieltags.

Rotflut: Fünf glatte Rote Karten gab es in den bisherigen 7 Spielen und damit genauso viele wie an den ersten fünf Spieltagen zusammen.

Rekordrot: Artur Sobiech flog bei seiner Bundesliga-Premiere schon nach sieben Minuten vom Platz - so schnell wie zuvor in der Historie noch nie ein Debütant (der bisherige Rekord lag bei neun Minuten).

Vereinsrekord: Der FC Bayern blieb im 8. Pflichtspiel in Folge ohne Gegentor.

Weiße Weste: Die Bayern haben als einziges Team auswärts eine weiße Weste und gewannen auch das dritte Auswärtsspiel dieser Saison

Der Gast ist König: Viele Auswärtstore: 15 Treffer erzielten die Gastteams in den sieben Partien - Rekord in dieser Spielzeit.

Strafstöße: Es gab an diesem Spieltag keinen Elfmeter - einen kompletten Spieltag ohne Strafstoß gab es in dieser Saison noch nicht (zwei pro Runde waren bislang Minimum).

Kein Zielwasser: Freiburg kam zwar auf 21:13 Torschüsse, doch im gegnerischen Strafraum war die Torschussbilanz fast ausgeglichen: nur 9:8 für Freiburg.

Mehr Niederlagen als in der MeistersaisonDer BVB kassierte schon jetzt mehr Niederlagen (drei) als in der kompletten Hinserie, zudem gab es erstmals seit Februar 2010 wieder zwei Pleiten in Folge.

Zweifacher Harnik: Martin Harnik erzielte seinen zweiten "Doppelpack" in der Bundesliga, zuvor war ihm am 17.12.10 einer beim 3:5 gegen die Bayern gelungen.

Lell trifft: Christian Lell schoss sein erstes Pflichtspieltor seit fast dreieinhalb Jahren: Am 6. April 2008 hatte er für die Bayern in der Bundesliga beim 3:1 gegen Bochum getroffen.

Top-Quote: Hajime Hosogai gab in der Bundesliga drei Torschüsse ab, erzielte damit zwei Treffer - gegen Leverkusen und bei der Hertha war jeweils sein einziger Torschuss der Partie drin.

Babel startet durch: Ryan Babel hat in seinen ersten 17 Bundesligapartien nur ein Tor erzielt, in den letzten vier Einsätzen traf er dann gleich vier Mal.

Rekord-Joker : Ashkan Dejagah erzielte sein sechstes Jokertor für Wolfsburg, das ist Vereinsrekord.

Hasebe mit Handschuhen: Erstmals seit Dezember 2008 musste ein Feldspieler in ein Bundesliga-Tor; damals parierte Hannovers Jan Rosenthal einen Elfmeter von Edin Dzeko, diesmal war Makoto Hasebe beim 1:3 machtlos.

Belohnung abgeholt: Igor de Camargo erarbeitete sich seinen Treffer mit den meisten Sprints aller Spieler.

Minusrekord: Der HSV gab nur fünf Torschüsse ab, weniger waren es in einem Heimspiel seit Beginn der Datenerhebung 1992 nie.

Historisch: Köln feierte seinen höchsten Sieg in Leverkusen überhaupt - mit drei Toren Differenz hatte der FC beim Nachbarn noch nie gewonnen.

Laufstarker Podolski: Podolski lief erstmals in dieser Saison über zehn km (und dann gleich 11,1) - nur die beiden Sechser Jajalo und Riether brachten es beim FC auf eine höhere Laufleistung.

Viel Arbeit, wenig Effizienz: Michael Ballack war zum Zeitpunkt seiner Auswechslung so viel gelaufen wie kein anderer Spieler (7,3 km) - allerdings kam er kein einziges Mal zum Torschuss.

Dritter PlatzverweisWerders Tim Wiese kassierte seinen dritten Platzverweis – von allen Keepern flog nur Jens Lehmann (fünf Mal) häufiger vom Platz.

Viele TorschüsseWerder ließ unter Thomas Schaaf noch nie so viele Torschüsse zu wie in Nürnberg (25).

KopfballstarkLauterns Kapitän Christian Tiffert erzielte in seinem 200. Bundesliga-Spiel sein erst zweites Kopfballtor, insgesamt war es sein zwölfter Treffer in der Bundesliga. Auf die erste Torvorlage wartet der beste Vorbereiter der Vorsaison aber immer noch. Tiffert hatte die meisten Ballkontakte, war an über der Hälfte aller Torschüsse beteiligt und gewann starke 71 Prozent seiner Zweikämpfe.

Führung verspieltMainz hat schon zum dritten Mal in dieser Saison eine Führung verspielt: Gegen Schalke und in Kaiserslautern verlor der FSV nach Führung, in Hannover reichte es nach 1:0 nur zu einem 1:1.