Sascha Mölders (l.) erzielte die ersten beiden Bundesliga-Treffer in der Geschichte des FC Augsburg
Sascha Mölders (l.) erzielte die ersten beiden Bundesliga-Treffer in der Geschichte des FC Augsburg
Bundesliga

Tore, Serien, Kurioses

München - Endlich rollt auch in der Bundesliga wieder die Torfabrik. bundesliga.de präsentiert wissenswerte Fakten rund um die Partien des 1. Spieltags.

Schlechte Aussichten auf den Titel: Die Bayern verloren erstmals seit zehn Jahren das Auftaktspiel einer Bundesligasaison und erneut war Mönchengladbach der Spielverderber (2001 gab es auf dem Bökelberg ein 0:1). Insgesamt verlor der FC Bayern überhaupt erst zum neunten Mal den Saisonauftakt (zum 3. Mal zu Hause) - bisher wurde dann nur einmal die Meisterschaft errungen (85/86).

Hausgemachte Krise: Nach dem Pokal-Aus in Dresden verlor Leverkusen nun auch das erste Bundesligaspiel - Zwei Niederlagen in den ersten beiden Pflichtspielen einer Saison hatte Bayer zuletzt vor 29 Jahren in der Saison 82/83 unter Dettmar Cramer kassiert. Neucoach Robin Dutt ließ wie schon im Pokal ließ mit Kießling (70 Bundesligatore) und Ballack (75) erneut die historisch besten Torschützen im Kader auf der Bank und vielleicht auch deshalb musste Mainz-Keeper Müller nach der Pause keinen einzigen Torschuss abwehren.

Tore in allen Stadien: Am 1. Spieltag fielen in allen Spielen Tore. Insgesamt fielen in den 9 Partien solide 23 Tore. Ein Drittel der Bundesligisten wartet allerdings noch auf das erste Saisontor, darunter mit Pokalsieger Schalke, Vize-Meister Leverkusen und Rekordmeister FC Bayern 3 Vereine, die sich den Auftakt sicher ganz anders vorgestellt hatten.

Ungewohnte Höhenluft: Stuttgart ziert gemeinsam mit Wolfsburg die Tabellenspitze - in der letzten Saison stand der VfB stets in der unteren Tabellenhälfte. Tabellenführer waren die Schwaben letztmals in ihrer Meistersaison 06/07. Auch Wolfsburg war in der letzten Saison von Höhenluft entwöhnt, stand nie in der Top 5 der Tabelle.

Wieder im Keller: Schalke ist (geteiltes) Schlusslicht - das kennt man aus der letzten Saison, da war man in der Frühphase nach dem 4. und 5. Spieltag Letzter.

Vereinsrekord eingestellt: Papiss Demba Cisse ist mit nunmehr 29 Treffern gleichauf mit Alexander Iashvili Rekordtorschütze in Freiburgs Bundesliga-Historie. Natürlich erzielte Cisse jetzt Freiburgs ersten Saisontreffer, nachdem er bereits in der vergangenen Saison der Torgarant schlechthin war und für über die Hälfte der SC-Tore gesorgt hatte (22 von 41).

Alleinunterhalter: Sascha Mölders gab in der zweiten Hälfte alle fünf FCA-Torschüsse ab und erzielte seine ersten beiden Bundesliga-Tore überhaupt. Mölders war neben Nürnbergs Thomas Pekhart der einzige echte Neuzugang, der an diesem 1. Spieltag ins Tor traf (Werders Rosenberg war ja nur ausgeliehen).

Vergebliche Mühe: Richard Sukuta-Pasu lief vor der Pause fast sechs Kilometer, kam aber nur auf zwölf Ballkontakte, blieb ohne Torschuss, bereitete keinen vor und gewann nur zwei von 21 Zweikämpfen - zur Halbzeit wurde er ausgewechselt.

Premiere für das Supertalent: Mario Götze bereitete gegen den HSV zwei Treffer vor und traf auch noch selbst - erstmals in seiner Bundesliga-Karriere war er damit in einem Spiel an drei Toren beteiligt.

Die Erfolgself durfte starten: Hannover spielte erstmals in der Vereinshistorie zum Saisonstart ohne Neuzugang in der Startelf.

Bitterer Rekord: Köln musste die 162. Heimniederlage seiner Bundesliga-Geschichte hinnehmen - damit stellte der FC den historischen Negativrekord von Bochum und Frankfurt ein.

Erfahrung nur auf der Bank: Bayer Leverkusen startete beim missratenen Saisonauftakt mit der jüngsten Startelf des 1. Spieltags (23,6 Jahre). Mit Michael Ballack, Manuel Friedrich, Gonzalo Castro und Hanno Balitsch saß die geballte Erfahrung von 909 Bundesligaspielen die kompletten 90 Minuten auf der Bank.