bundesliga

Franck Ribery erzielt das Top-Tor der Saison 2018/19 – alle Top-Tore des Monats im Überblick

Köln - Jeden Monat wählen die Fans auf YouTube und Facebook den schönsten Treffer der vorangegangenen vier Wochen. Im Juni ging es dann sogar um das beste Tor der gesamten Spielzeit: Bei YouTube habt ihr euch für den letzten Bundesliga-Treffer von Legende Franck Ribery im Trikot des FC Bayern München entschieden – das Top-Tor der Saison 2018/19.

Im Video oben seht ihr den wunderbaren Treffer von Franck Ribery auf dem Weg zu seinem Bundesliga-Rekord mit der neunten Deutschen Meisterschaft. Dieses Tor hatte zuvor auch schon das Voting zum Top-Tor im Mai gewonnen.

Und hier gibt's noch einmal alle Top-Tore der einzelnen Monate der Saison 2018/19...

Mai: Franck Ribery (FC Bayern München)

Bei seinem letzten Bundesliga-Auftritt am 34. Spieltag gegen Frankfurt gelang Franck Ribery noch einmal ein echter Geniestreich für den FC Bayern München: Mit einem starken Dribbling zog der 36 Jahre alte Franzose in den Strafraum ein – und überlupfte den gegnerischen Torwart Kevin Trapp sehenswert.

April: Matheus Cunha (RB Leipzig)

Mit seinem Tor zum 4:2-Endstand hat Matheus Cunha von RB Leipzig am 28. Spieltag bei Bayer 04 Leverkusen alles klargemacht. Und wie! Temporeich und technisch beschlagen setzte sich der Brasilianer erst gegen zwei Kontrahenten durch und entschied das Duell mit Torwart Lukas Hradecky per Lupfer dann traumhaft für sich.

März: Robert Lewandowski (FC Bayern München)

Auch, wenn es am Ende nur einen Zähler für den FC Bayern München gab und Robert Lewandowski einige Chancen liegen ließ: Bei seinem Tor zum 1:1 beim SC Freiburg zeigte der Pole seine ganze Klasse. Dank Geschmeidigkeit, Handlungsschnelligkeit und technischer Rafinesse gelang ihm ein wunderschöner Treffer.

Februar: Jadon Sancho (Borussia Dortmund)

Ein kurzer Blick Richtung Tor und dann die Flanke von Abdou Diallo mit vollem Risiko abgenommen: Besser als Jadon Sancho von Borussia Dortmund kann man einen Volley nicht treffen. Mit leichtem Effet und doch mit voller Wucht ins lange Eck. Der Treffer des jungen Engländers war dabei nicht nur besonders schön, sondern auch extrem wichtig. Es war das zwischenzeitliche 2:1 beim 3:2-Erfolg gegen Bayer Leverkusen. Mit diesem herrlichen Treffer gewann Jadon Sancho die Wahl zum Top-Tor des Monats Februar 2019 in der Bundesliga.

Januar: Maximilian Eggestein (SV Werder Bremen)

Hacke, Spitze, eins, zwei, drei - seltener traf diese Beschreibung auf ein Tor mehr zu, wie beim sensationellen Treffer von Maximilian Eggestein vom SV Werder Bremen am 19. Spieltag. Beim Spiel gegen Eintracht Frankfurt lief die 27. Minute, als Max Kruse einen Einwurf per Hacke in die Tiefe verlängerte. Eggestein schnappte sich den Ball, nahm Kollege Martin Harnik per Doppelpass mit und spielte dann mit einer Drehung - ganz im Stile des großen Zinedine Zidane -  drei Frankfurter Gegenspieler auf engstem Raum aus und vollendete schließlich schnörkellos ins rechte Eck.

Dezember: Jean Zimmer (Fortuna Düsseldorf)

Den Geschmack der Bundesliga-Fans traf Jean Zimmer am 16. Spieltag ebenso stark wie das Dortmunder Tor beim 2:1-Sensationssieg von Fortuna Düsseldorf. Mit einem wunderbaren Distanzschuss erzielte der Außenverteidiger das zwischenzeitliche 2:0.

November: Marco Reus (Borussia Dortmund)

Das große Highlight im November war natürlich der Klassiker zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München. Am 11. Spieltag setzte sich der BVB gegen den deutschen Rekordmeister mit 3:2 durch. Dortmunds Kapitän Marco Reus erzielte dabei nicht nur einen Doppelpack, das zwischenzeitliche 2:2 war auch ein besonders schöner Treffer.

Oktober: Paco Alcacer (Borussia Dortmund)

Am 7. Spieltag hat Paco Alcacer ein Spiel für die Geschichtsbücher mit einem fantastischen Freistoßtor gekrönt. Nachdem er erst in der 59. Minute eingewechselt wurde, erzielte der Angreifer von Borussia Dortmund drei Tore beim 4:3-Erfolg gegen den FC Augsburg. Der Freistoßtreffer tief in der Nachspielzeit der Partie war besonders sehenswert und ließ die Stimmung auf den Rängen überkochen.

September: Jacob Bruun Larsen (Borussia Dortmund)

Am 5. Spieltag spielte sich Borussia Dortmund gegen den 1. FC Nürnberg förmlich in einen Rausch. 7:0 stand es nach 90 Minuten. Den ersten Treffer steuerte dabei der 20-Jährige Jacob Bruun Larsen bei, der nach einem herausragenden Solo von Christian Pulisic mit einem Traumheber in den Sechzehner bedient wurde und anschließend mit einem sehenswerten Heber über FCN-Keeper Fabian Bredlow hinweg abschloss. Ein perfektes Team-Tor, das sinnbildlich für den derzeit so erfrischenden Offensivfußball des BVB steht.

August: Axel Witsel (Borussia Dortmund)

Direkt am 1. Spieltag meldete sich Borussia Dortmunds Neuzugang Axel Witsel mit einem Traumtor in der Bundesliga an. Beim 4:1-Sieg des BVB steuerte der Belgier per Seitfallzieher das 3:1 bei. Es lief die 43. Minute. Christian Pulisic bringt eine Ecke von der rechten Seite rein. Zunächst kommt Thomas Delaney zum Kopfball, den kann RBL-Torhüter Peter Gulasci aber noch aus dem Winkel fschen. Witsel steht dann am kurzen Pfosten goldrichtig, steigt mit dem Rücken zum Tor hoch und setzt dann zu einem perfekten Fallrückzieher an. Aus kurzer Distanz hat er den Ball in die Maschen. Der Jubel des Neu-Dortmunders war natürlich groß und auch die Bundesliga-Fans waren von seinem Treffer so begeistert, dass sie diesen zum Top-Tor des Monats August wählten.