Bremen - Der Hamburger SV feierte den ersten Derbysieg bei Werder Bremen seit über achteinhalb Jahren (im Februar 2007 war noch Huub Stevens HSV-Coach). Die Top-Fakten zum Spiel SV Werder Bremen - Hamburger SV.

  • Werder kassierte die fünfte Heimniederlage in Folge und baute damit den Vereinsnegativrekord aus. Insgesamt holte der SVW zu Hause in dieser Saison nur drei der 21 möglichen Punkte (zur Tabelle).

  • Bremen kassierte bereits die neunte Saisonniederlage. So viele waren es nach 14 Spieltagen zuvor einzig in der Saison 1974/75.

  • Werder Bremen kassierte im 17. Bundesliga-Spiel in Folge mindestens ein Gegentor und stellte damit den Vereinsnegativrekord aus den Spielzeiten 1963/64 und 2010/11 ein.

  • Aus acht Gastspielen holte der HSV schon einen Punkt mehr (13) als in der kompletten letzten Spielzeit.

  • Hamburg erzielte in Bremen sein schnellstes Saisontor (dritte Minute), für Bremen war es zeitgleich das früheste Gegentor diese Spielzeit.

  • Als einziger Bundesligaspieler verwandelte Michael Gregoritsch zwei direkte Freistöße, profitierte dabei aber in Bremen wie schon zuvor in Ingolstadt von einer Abfälschung.

  • Ivo Ilicevic traf erstmals in der Bundesliga in den ersten zehn Minuten und war erstmals seit Mai letzten Jahres in einem Auswärtsspiel erfolgreich.

  • An den ersten zwölf Spieltagen gelang dem HSV kein einziges Kontertor, doch in den letzten beiden Partien gegen Dortmund und Bremen schossen die Hamburger dann jeweils zwei Kontertreffer.

  • Nach nur einem Treffer im Vorjahr erzielte Nicolai Müller in Bremen sein zweites Saisontor und beide Male war er dabei auswärts nach langen Pässen erfolgreich.