Beide Teams haben den Klassenerhalt nun auch rechnerisch in der Tasche
Beide Teams haben den Klassenerhalt nun auch rechnerisch in der Tasche
Bundesliga

Abstiegskampf kein Thema mehr!

Hamburg - Nach zwei Jahren mit dramatischen Relegationsspielen sicherte sich der Hamburger SV diesmal trotz der Niederlage schon einen Spieltag vor Schluss den Klassenverbleib. Die Topdaten zum Spiel Hamburger SV - VfL Wolfsburg.

    Gegen kein Team wartet der HSV so lange auf einen Heimsieg wie gegen Wolfsburg (neun Spiele).

    Der HSV kassierte seine achte Saisonniederlage im Volksparkstadion – so viele Heimniederlagen in einer Spielzeit gab es in der Vereinsgeschichte nur vor zwei Jahren (damals sogar neun).

    Die Wölfe beendeten ihre Negativserie von zuvor sieben sieglosen Spielen und bleiben damit zumindest das beste Nordteam.

    Der VfL Wolfsburg feierte den 250. Sieg seiner Bundesliga-Geschichte (im 645. Spiel).

    Der VfL Wolfsburg ist gegen den HSV seit zehn Spielen ungeschlagen (fünf Siege, fünf Remis)  - so lange wie aktuell gegen kein anderes Team.

    Luiz Gustavo erzielte sein erstes Pflichtspieltor seit dem letztjährigen Pokalfinale gegen Dortmund.

    Benaglio-Vertreter Koen Casteels musste in 90 Minuten keinen Torschuss abwehren.

    Paul Seguin stand erstmals bei einem Bundesliga-Spiel in der Startelf.

    Ivica Olic kam gegen seinen Ex-Klub zu seinem ersten Einsatz 2016 und seinem letzten Heimspiel im HSV-Dress.

    Der HSV gab in keinem Saisonspiel weniger Torschüsse ab als gegen Wolfsburg (fünf).