Mann des Spiels: Roman Bürki vereitelt in der ersten Hälfte die Großchance von Douglas Costa und lenkt im zweiten Durchgang einen gewaltigen Schuss von Arturo Vidal noch an die Latte - © © imago
Mann des Spiels: Roman Bürki vereitelt in der ersten Hälfte die Großchance von Douglas Costa und lenkt im zweiten Durchgang einen gewaltigen Schuss von Arturo Vidal noch an die Latte - © © imago
Bundesliga

Bürki und Neuer: Die Torhüter prägen den Klassiker

Dortmund - Im Klassiker zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München waren am Ende die Torhüter die entscheidenden Akteure: Roman Bürki bekam vier Bälle auf sein Tor, Manuel Neuer drei - und alle wurden, teilweise spektakulär, pariert. Die Topdaten zum Spiel Borussia Dortmund - FC Bayern München.

    Zum ersten Mal seit Oktober 2007 endete ein Pflichtspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München 0:0. In den 25 Partien dazwischen fiel immer mindestens ein Tor.

    Nach zuvor sieben Pflichtspielsiegen in Folge musste sich der BVB mit einem Unentschieden zufrieden geben.

    Der FC Bayern blieb erstmals in dieser Saison zwei Bundesliga-Spiele hintereinander sieglos, hielt den BVB durch das Unentschieden aber auf Distanz.

    Während der FC Bayern unter der Woche erstmals ein Heimspiel verlor, bleibt der BVB zu Hause in dieser Bundesliga-Saison ungeschlagen (zehn Siege, zwei Unentschieden).

    17:11 Torschüsse für den FC Bayern: Die Münchner hatten in der ersten Halbzeit 56 Prozent der Ballbesitzphasen, in der zweiten  Halbzeit dann 64 Prozent.

    In den 90 Minuten gab es nur 21 Fouls - zehn von Dortmund, elf von Bayern.

    Arturo Vidal legte beim FC Bayern die größte Laufstrecke zurück (11,8 Kilometer) und gab vier Torschüsse ab.

    Pierre-Emerick Aubameyang gab vier Torschüsse ab und war 32 Mal am Ball. Robert Lewandowski gab einen Torschuss ab und war 47 Mal am Ball.

    Joshua Kimmich war 120 Mal am Ball, gewann 64 Prozent seiner Zweikämpfe und brachte 94 Prozent seiner Pässe zum Mitspieler.