Leverkusen - Leverkusen kassierte in den letzten fünf Bundesliga-Spielen kein einziges Gegentor und stellte damit den 31 Jahre alten Vereinsrekord aus der Saison 1983/84 unter Dettmar Cramer ein. Die Topdaten zum Spiel Bayer 04 Leverkusen gegen Hamburger SV.

  • Leverkusen gewann das fünfte Bundesliga-Spiel in Folge, für Bayer ist das die beste Serie seit Sommer 2013 (damals gab es saisonübergreifend sogar acht Siege am Stück).

  • Der HSV kassierte erstmals in dieser Saison drei Niederlagen in Folge und ist insgesamt seit sieben Partien sieglos.

  • Peter Knäbel verlor als erster HSV-Trainer seit Huub Stevens im Februar 2007 sein erstes Spiel.

  • Der HSV baute mit dem 16. Spiel ohne Torerfolg in dieser Saison den Vereinsnegativrekord weiter aus, insgesamt blieben die Hamburger zum 400. Mal in der Bundesliga torlos (so oft wie kein anderes Team der Liga-Historie).

  • In keinem Saisonspiel gab der HSV weniger Torschüsse ab als in Leverkusen (vier) und in keiner Partie ließen die Hamburger 2014/15 mehr Torschüsse zu als bei Bayer (25).

  • Stefan Kießling traf erstmals seit dem 13. April 2014 gegen Hertha in der Bundesliga im eigenen Stadion, das 2:0 war zugleich Kießlings erstes Kopfballtor seit jener Partie gegen die Berliner.

  • Kießling erzielte seine Bundesliga-Tore 131 und 132, damit überholte er im historischen Ranking Michael Zorc (131) und steht nun gleichauf mit seinem Sportchef Rudi Völler (132) auf Rang 20.

  • Gonzalo Castro war nicht nur an allen Toren beteiligt, er bereitete auch insgesamt 13 Torschüsse vor, das ist neuer ligaweiter Saisonrekord.

  • Schlechter hätte der Einstand für Peter Knäbel kaum sein können, das 1:0 in der 7. Minute war das früheste HSV-Gegentor in dieser Saison.