Hiroshi Kiyotake schlägt die gefährlichsten Standards in der Bundesliga, bereitete so schon sieben Tore vor
Hiroshi Kiyotake schlägt die gefährlichsten Standards in der Bundesliga, bereitete so schon sieben Tore vor
Bundesliga

Kiyotakes Standards führten schon zu sieben Toren

Hannover - Nach vier Spielen ohne Sieg feierte Hannover mit dem 2:0 gegen den FC Augsburg wieder einen Dreier und bleibt sicher in der oberen Tabellenhälfte.

    Augsburg kassierte die achte Niederlage in dieser Saison – in der vergangenen Hinrunde waren es nur sieben.

    Hannover hat keines der sieben Spiele gegen Augsburg verloren, feierte bei drei Remis nun den vierten Sieg.

    Joselu erzielte erstmals in seiner Karriere in vier Spielen in Folge Tore (jeweils eins).

    Salif Sane erzielte auch sein drittes Tor in der Bundesliga nach einem ruhenden Ball per Kopf – erstmals seit fast neun Monaten stand er wieder in der Startelf der 96er.

    Augsburg gewann 54 Prozent der Zweikämpfe, hielt als Auswärtsteam gut dagegen.

    Lars Stindl war am häufigsten von allen Hannoveranern am Ball (77-Mal) und leitete beide Treffer ein (Ecke verlängert und Elfmeter herausgeholt).

    Erik Thommy zeigte einen beherzten Auftritt als Joker und gewann acht seiner neun Zweikämpfe.

    Hiroshi Kiyotake schlug zum siebten Mal in dieser Saison einen Standard, der zu einem Tor führte – Ligaspitze.

    Ron-Robert Zieler wehrte alle fünf Bälle auf seinen Kasten ab und spielte zum siebten Mal in dieser Saison zu null.