Pirmim Schwegler und die TSG Hoffenheim können endlich auf fremdem Platz jubeln
Pirmim Schwegler und die TSG Hoffenheim können endlich auf fremdem Platz jubeln
Bundesliga

Hoffenheim bricht den Auswärts-Bann

Hannover - Hoffenheim feierte im siebten Anlauf den ersten Auswärtssieg in der Rückrunde, zuvor gab es zwei Remis und vier Niederlagen. Die Topdaten zum Spiel Hannover 96 gegen TSG 1899 Hoffenheim.

    Hannover holte aus den ersten 13 Rückrundenspielen nur fünf Punkte, so schlecht war in diesem Jahrtausend sonst nur der 1. FC Kaiserslautern 2011/12.

    Hoffenheim feierte seine meisten Siege in der Bundesliga gegen Hannover (neun), zuletzt gab es sogar vier Erfolge der TSG am Stück.

    Hannover hat keines der letzten 14 Spiele gewonnen, für die Niedersachsen ist das die zweitlängste Negativserie in der Bundesliga.

    Der Einsatz stimmte bei 96: Hannover bestritt in keinem Saisonspiel mehr Zweikämpfe (312) und beging in keiner Partie 2014/15 mehr Fouls am Gegenspieler (24).

    Hoffenheim erzielte erst zum dritten Mal in seiner Bundesliga-Geschichte ein Tor in der 1. Minute.

    Lars Stindl trat erstmals in der Bundesliga einen Strafstoß und traf.

    Sven Schipplock traf zum siebten Mal als Joker für Hoffenheim, das ist mit Abstand Vereinsrekord.

    Bei Hoffenheim war Keeper Oliver Baumann am häufigsten am Ball (60 Mal), er parierte zudem vier der fünf Bälle auf sein Tor.

    Manuel Schmiedebach überragte bei Hannover auf der ungewohnten Rechtsverteidiger-Position, war von allen Spielern am häufigsten am Ball (81 Mal), bereitete die meisten Torschüsse vor (fünf) und hatte die beste Zweikampfbilanz (66 Prozent).