Bremen - Wenn Zlatko Junuzovic zum ruhenden Ball geht, wird es brenzlig für den Gegner. Es droht die höchste ligaweite Torgefahr. Die Topdaten zum Spiel SV Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt.

  • Werder Bremen feierte den elften Saisonsieg und hat nun 42 Punkte auf dem Konto - in der letzten Spielzeit gab es für die Norddeutschen zehn Siege und 39 Punkte.

  • Bremen gewann erstmals seit sechs Jahren wieder gegen Frankfurt.

  • Frankfurt kassierte die sechste Auswärtsniederlage in Folge - eine solche Serie war der Eintracht innerhalb einer Saison seit elf Jahren nicht mehr passiert.

  • Frankfurt ist zu Hause seit neun Spielen ungeschlagen, auswärts hingegen seit zehn Partien sieglos (zwei Remis, acht Niederlagen). In der Rückrunde sind die Hessen das auswärtsschwächste Team der Liga.

  • Bremen ist bei Standards das beste Team der Liga (gegen Frankfurt schon das 22. Standardtor), dank Zlatko Junuzovic: Zum 17. Mal in dieser Saison führte eine von ihm ausgeführte Standardsituation zum Tor, das gab es in der Bundesliga zuletzt 1995/96 - auch damals durch einen Bremer (Mario Basler schlug damals auch 17 Standards zu Toren).

  • Seit dem Ausfall von Alex Meier ist Frankfurt ohne Treffer und blieb vier Mal in Serie ohne Torerfolg.

  • Davie Selke gab zwei Torschüsse ab; mit dem ersten traf er ins Tor, mit dem zweiten an die Latte.

  • Kevin Trapp war der stärkste Frankfurter, er wehrte sieben Bälle auf sein Tor ab.

  • In den letzten 17 Auswärtsspielen kassierte Bremen immer mindestens ein Gegentor.

  • Lukas Fröde feierte sein Bundesliga-Debüt.