Köln - Der 1. FC Köln gewann erstmals seit sieben Jahren wieder das Derby gegen Borussia Mönchengladbach. Die Topdaten zum Spiel.

  • Zehn Punkte nach fünf Spieltagen bedeuten für Köln den besten Start in eine Bundesliga-Saison seit 26 Jahren.

  • Mönchengladbach kassierte saisonübergreifend die sechste Bundesliga-Niederlage in Folge, eine derartige Negativserie war der Borussia zuletzt 1998 unter Friedel Rausch passiert.

  • Null Punkte nach fünf Spieltagen und eine Tordifferenz von minus zehn – so schlecht wie Mönchengladbach aktuell stand seit Nürnberg 1981/82 kein Team mehr da.

  • Anthony Modeste traf im dritten Bundesliga-Spiel in Folge, insgesamt schon zum vierten Mal. Inklusive des Pokalspiels in Meppen bringt er es auf sieben Pflichtspieltreffer in sechs Einsätzen für den FC.

  • Modestes Treffer war Borussias viertes Kopfballgegentor dieser Bundesliga-Saison – das sind schon genauso viele wie in der kompletten vergangenen Spielzeit!

  • Mönchengladbach kam in der letzten halben Stunde nur noch zwei Mal zum Abschluss.

  • Mönchengladbach spielte im sechsten Pflichtspiel in Folge mit einer anderen Viererkette. In dieser Besetzung hatte die Abwehr überhaupt noch nie zusammen gespielt. Auf das erste Zu-Null der Saison wartet die Borussia immer noch.

  • Mahmoud Dahoud stand erstmals in Mönchengladbachs Startelf und war einer der Besseren, überzeugte sowohl kämpferisch (67 Prozent gewonnene Zweikämpfe) als auch spielerisch (Fehlpassquote von nur sieben Prozent).

  • FC-Keeper Timo Horn bekam nur zwei Bälle auf seinen Kasten und spielte erstmals in dieser Saison zu null.