Köln - Der Hamburger SV verpasste noch keine einzige Bundesliga-Saison, Werder Bremen nur eine, der FC Bayern und der VfB Stuttgart lediglich zwei. Geht es also um die häufigsten Duelle der Bundesliga-Geschichte, tauchen diese Vereinsnamen naturgemäß auch am häufigsten auf. bundesliga.de hat zusammengestellt, welche Besonderheiten in den zehn am häufigsten gespielten Bundesliga-Klassikern passiert sind.

Die zehn häufigsten Bundesliga-Duelle

Am kommenden Wochenende steht zum 103. Mal das Nordderby auf dem Programm – kein anderes Bundesliga-Duell gab es so häufig. In den Top 3 der häufigsten Bundesliga-Spiele stehen außerdem die Klassiker Bayern gegen HSV und HSV gegen Stuttgart (je 101 Mal).

Danach folgen die Paarungen: Bremen gegen Bayern (99), Bremen gegen Stuttgart (98), HSV gegen Dortmund (97) und Bayern gegen Stuttgart (97) sowie Bremen gegen Dortmund (95), HSV gegen Gladbach (95) und HSV gegen Schalke (95).

Die meisten Tore in der Bundesliga-Geschichte fielen zwischen Dortmund und dem Hamburger SV (345). Der HSV konnte in der Vergangenheit aber auch anders, besonders wenn es gegen Bremen ging…

Bremen und der HSV spielten am häufigsten 0:0

Historisch gab es bei keiner Paarung mehr Nullnummern als zwischen Werder und dem HSV (neun), doch das letzte 0:0 liegt schon über 15 Jahre zurück (am 15. April 2000 in Hamburg).

In der Bundesliga-Historie endete keine andere Paarung so häufig remis wie diese (33 Mal). In den letzten zehn Aufeinandertreffen gab es aber immer einen Sieger.

Bayern war sehr treffsicher gegen den HSV

Bayern erzielte die meisten Tore gegen den HSV. Die 229 Treffer sind der historische Bundesliga-Rekord eines Teams gegen ein anderes. 66 Mal geriet der HSV gegen die Münchner mit 0:1 in Rückstand – historischer Ligahöchstwert.

Die 0:8-Niederlage im letzten Duell in München (am 14. Februar 2015) war die höchste Niederlage des ewigen Bundesligisten Hamburg. Es war das 100. Bundesliga-Duell zwischen beiden Mannschaften und das 1751. Bundesliga-Spiel des HSV. Der HSV gewann in den 90 Minuten nur 59 Zweikämpfe – Saisonminuswert für eine Mannschaft in der Saison 2014/15 und der historische Minuswert des HSV seit Erfassung der Daten 1992.

Am 27. Spieltag der Saison 2012/13 gab es ebenfalls eine Packung für den HSV, Bayern gewann 9:2 in München. In nur fünf anderen Spielen in der Bundesliga-Geschichte fielen mehr Tore (jeweils zwölf).

Die meisten Platzverweise gab es bei VfB gegen HSV

Bei dieser Paarung gab es in der Bundesliga historisch die meisten Platzverweise (20, davon 13 für den VfB, was ebenfalls Rekord für ein Duell ist); in vier der letzten fünf Duelle gab es einen Platzverweis.

Bremen blieb einst ohne Torschuss gegen Bayern

Werder verlor in der Bundesliga nie höher als gegen die Bayern (zwei Mal 0:7). Das 0:7 (2013/14) war die höchste Heimniederlage der Bremer Bundesliga-Geschichte.

Gegen Werder verlor Bayern in der Bundesliga historisch aber am häufigsten (26 Mal) und kassierte die meisten Gegentore (119). Im 97. Bundesliga-Aufeinandertreffen beider Teams (6:0-Heimsieg für Bayern am 18. Oktober 2014) war es erstmals das Duell des Ersten gegen den Letzten; so klar war es auch: 19:0 Torschüsse, 73 Prozent Spielanteile, 10:0 Ecken. Das einzige Mal seit Beginn der Datenerfassung 1992 blieb ein Team ohne Torschuss! Raphael Wolf bekam sechs Bälle auf sein Tor, alle waren drin!

Stuttgart spielte oft remis gegen Bremen

Stuttgart spielte in seiner Bundesliga-Geschichte gegen keinen anderen Verein so oft remis wie gegen Werder (31 Mal). Unvergessen ist das 4:4 aus der Saison 2004/05, bei dem Marcelo Bordon für Stuttgart ein Dreierpack gelang.

Dortmund und der HSV verwöhnten die Zuschauer

Diese Paarung ist die torreichste der Bundesliga-Historie: Es fielen in den 97 Duellen 345 Tore. Zwischen Dortmund und dem Hamburger SV gab es in der Bundesliga bereits 38 Strafstöße (17 für Dortmund, 21 für Hamburg), in keinem anderen Duell mehr.

Der Hamburger SV erzielte gegen den BVB mit Abstand die meisten Tore (177). Gegen Hamburg erzielte Dortmund mit Abstand die meisten Tore (168), kassierte aber auch die meisten Gegentore (177).

Den Südgipfel sahen die meisten Menschen

Duelle zwischen Bayern und Stuttgart waren der Zuschauer-Magnet schlechthin: Zu den 97 Bundesliga-Spielen zwischen Bayern und Stuttgart kamen 5.415534 Zuschauer – Rekord.

Dortmund fährt gar nicht gern nach Bremen

Dortmund hat bei keinem anderen aktuellen Bundesligisten eine so schlechte Auswärtsbilanz wie bei Werder (31 Niederlagen, 7 Remis, 10 Siege); in Bremen kassierte der BVB auch die meisten Niederlagen (31).

23. Mai 2015, Dortmund – Bremen 3:2. Es war das letzte Bundesliga-Spiel des BVB unter Jürgen Klopp, dementsprechend wurde der Coach groß mit Choreographien gefeiert; auch Sebastian Kehl wurde gebührend verabschiedet.

HSV gegen Mönchengladbach mit Negativrekord

Der HSV blieb auch am 5. Spieltag der Saison 2014/15 gegen Mönchengladbach torlos und egalisierte damit den historischen Negativstartrekord des VfL Bochum.

Schalker sehen gegen den HSV oft rot

Gegen Schalke kassierte Hamburg seine erste Niederlage in der Bundesliga (0:1 auswärts am 21. September 1963). Gegen keinen anderen Gegner flogen so viele Schalker vom Platz wie gegen den HSV (zehn, demgegenüber mussten nur drei Hamburger früher duschen).

Klaas-Jan Huntelaar schoss zehn Tore in neun Bundesliga-Spielen gegen den HSV. Gegen keinen anderen Bundesligisten traf er so oft.