Guido Burgstaller (li.) feierte als Schalker Siegtorschütze einen Einstand nach Maß - © © gettyimages / Lars Baron
Guido Burgstaller (li.) feierte als Schalker Siegtorschütze einen Einstand nach Maß - © © gettyimages / Lars Baron
Bundesliga

Die Winterneuzugänge im Check

Köln - Zum Abschluss der Hinrunde kamen am vergangenen Wochenende bereits zahlreiche Winterneuzugänge zum Zug. Neun Hoffnungsträger absolvierten ihr Debüt für ihren neuen Verein. Der Schalker Guido Burgstaller und der Wolfsburger Paul-Georges Ntep hatten dabei entscheidenden Anteil an den Siegen ihrer Clubs. bundesliga.de hat die Neuen genauer unter die Lupe genommen.

Guido Burgstaller (Schalke 04)

Nach den Verletzungen von Klaas Jan Huntelaar, Franco Di Santo und Breel Embolo ist Guido Burgstaller im Sturm von Schalke 04 der große Hoffnungsträger. Und der Österreicher lieferte zum Auftakt gegen den FC Ingolstadt gleich das ab, was man sich von ihm erhofft.

Der Stürmer kam zur zweiten Hälfte, gab noch vier Torschüsse ab (in der Partie kein Spieler mehr) und wurde mit seinem Last-Minute-Treffer zum Matchwinner. Burgstaller steht nun bei 15 Saisontoren (in Bundesliga und 2. Bundesliga zusammen), traf nur in vier seiner 17 Spiele nicht.

Der österreichische Top-Torschütze in Schalkes Bundesliga-Historie heißt übrigens Hans Pirkner, der in den Jahren 1969 und 1970 insgesamt acht Mal erfolgreich war. Es wird Zeit für einen neuen Rekordhalter…

Mergim Mavraj/Kyriakos Papadopoulos (HSV)

Beim Hamburger SV machten die Premieren von Mergim Mavraj und dem für den kurz vor Spielbeginn eingesprungenen Kyriakos Papadopoulos Hoffnung für die Zukunft.

Beide waren mit dafür verantwortlich, dass der VfL Wolfsburg trotz langer Überzahl kaum zu Chancen kam und vor allem Mavraj bestach durch seine Abgeklärtheit. Am Ende kamen die beiden Neuen auf jeweils 60 Prozent gewonnene Duelle.

Thomas Delaney (Werder Bremen)

- © imago / DeFodi
- © imago