Köln - Zum dritten Mal in Folge eröffnet der Titelverteidiger Bayern München die neue Spielzeit. Mit der Partie gegen den Hamburger SV startet die 53. Bundesliga-Saison. Zum 14. Mal findet dies im Rahmen eines offiziellen Eröffnungsspiels statt. Noch nie verlor der Titelverteidiger zu diesem Anlass – und immer fielen Tore! bundesliga.de hat die interessantesten Daten zum Eröffnungsspiel zusammengestellt.

Mehr als vier Tore gab es in einem offiziellen Eröffnungsspiel allerdings nicht zu bestaunen (sechs Mal). Zwei Spieler schnürten in der Geschichte des offiziellen Eröffnungsspiels einen Doppelpack, Roy Makaay 2005/06 und Kevin Großkreutz 2011/12 – drei Mal traf noch kein Spieler.

Die letzten sechs Eröffnungsspiele gewann der Meister

Die Gesamtbilanz des Meisters im offiziellen Eröffnungsspiel: Zehn Siege, drei Remis (29:12 Tore) – kurioserweise waren die drei Unentschieden immer ein 2:2.

Den höchsten Sieg im offiziellen Eröffnungsspiel feierten 2005 die Bayern beim 3:0 gegen Borussia Mönchengladbach. Nur in 31 Prozent der Eröffnungsspiele kassierte der Meister kein Gegentor (vier Mal), zuletzt gelang dies dem VfL Wolfsburg 2009. In neun der 14 Spiele erzielten beide Mannschaften mindestens ein Tor.

Besonderes in offiziellen Eröffnungsspielen

© imago

Das früheste Tor in einem offiziellen Eröffnungsspiel fiel gleich bei der Premiere 2002. Bart Goor traf für die Hertha bereits in der 1. Spielminute zur Führung der Berliner in Dortmund (Endstand 2:2). Schalke 04 gastierte zum Eröffnungsspiel der Saison 2004/05 an der Weser. Die Zuschauer im Stadion und vor den Fernsehern fieberten der Partie entgegen. Aber dann war es plötzlich dunkel im Stadion und auf den Bildschirmen. Durch einen Stromausfall, der 65 Minuten lang anhielt, ging das Eröffnungsspiel in die Bundesliga-Geschichte ein. Das Siegtor durch Nelson Valdez (84.) fiel um 23:15 Ortszeit – einmalig in der Bundesliga zu so später Stunde.

Das Eröffnungsspiel der Saison 2005/06 war zugleich das erste Bundesliga-Spiel in der Allianz Arena. Owen Hargreaves traf zum 1:0 (28.) und ging damit als erster Bundesliga-Torschütze in der neuen Allianz Arena in die Geschichte ein. Roy Makaay entschied die Partie mit einem späten und dem ersten Bundesliga-Doppelpack (86. und 89.) in der Allianz Arena. Außerdem absolvierte der ehemalige Münchner Giovane Elber sein erstes Bundesliga-Spiel für seinen neuen Club Mönchengladbach.

Kahn-Jubiläum im Eröffnungsspiel 2006/07

Im offiziellen Eröffnungsspiel der Saison 2007/08 zwischen Stuttgart und Schalke gab es den ersten Strafstoß gegen Manuel Neuer in der Bundesliga – Pavel Pardo traf zum zwischenzeitlichen 2:1 für Stuttgart (Endstand 2:2).

© imago

Im ersten Spiel der Saison 2008/09 gab es einige Premieren: Für Jürgen Klinsmann und Martin Jol war es jeweils ihr erstes Bundesliga-Spiel als Trainer, Thomas Müller gab sein Bundesliga-Debüt (eingewechselt). Piotr Trochowski verwandelte seinen ersten Bundesliga-Strafstoß und erzielte gleichzeitig das 1.000. Auswärtstor des HSV in der Historie.

2012/13 gab Kevin De Bruyne im offiziellen Eröffnungsspiel der Saison beim BVB sein Bundesliga-Debüt. 2013/14 war ein Saisoneröffnungsspiel voller Tollpatschigkeiten: Eigentor von Dante, Alvaro Dominguez verursachte zwei Handelfmeter innerhalb von 81 Sekunden und Thomas Müller verschoss einen der Strafstöße. Christoph Kramer bestritt sein erstes Bundesliga-Spiel. Thema Nummer eins vor, nach und während des Spiels war jedoch Pep Guardiola, der erstmals bei den Bayern in der Bundesliga auf der Bank saß. 2014/15 eröffnete Thomas Müller mit dem 1:0 zum neunten Mal ein Bayern-Spieler die Saison – Rekord.

13 Mal verlor der Meister zum Auftakt

Bevor es offizielle Eröffnungsspiele der neuen Bundesliga-Saison gab, leisteten die amtierenden Champions auch so einige Niederlagen. Die Gesamtbilanz lautet: Der amtierende Meister gewann 27 Mal am 1. Bundesliga-Spieltag, zwölf Spiele endeten remis und 13 Mal verlor der Titelverteidiger. Neun Mal blieb der Meister zum Auftakt ohne Tor. Zuletzt passierte dies 2001 den Bayern beim 0:1 gegen Borussia Mönchengladbach.

Den höchsten Auftaktsieg eines Meisters schafften 1972 die Bayern. Beim 5:0 in Oberhausen war alleine Gerd Müller drei Mal erfolgreich. Den höchsten Heimsieg landeten auch die Bayern 1981 beim 6:2 gegen Leverkusen. Dabei schoss der amtierende Meister auch zum einzigen Mal am ersten Spieltag sechs Tore.

Höchste Niederlagen eines Meisters – Absturz des FCN

Die höchste Auftaktniederlage für den Meister gab es 1974. Die Bayern gingen in Offenbach mit 0:6 unter. Der FCB war somit zum einzigen Mal in der Bundesliga-Historie Tabellen-Achtzehnter, die Weltmeister um Franz Beckenbauer, Gerd Müller und Co. wurden böse abgewatscht.

Die höchste Heimpleite des Meisters zum Auftakt setzte es 1968 für den 1. FC Nürnberg beim 1:4 gegen Aachen. Der FCN stieg anschließend 1968/69 als 17. sogar ab. Das ist einem amtierenden Meister in der Bundesliga nur dieses eine Mal passiert.

Tobias Gonscherowski