Als Spieler machte Thomas Helmer 390 Bundesliga-Spiele, wurde Europameister. Heute begleitet er die Bundesliga als Moderator bei SPORT1
Als Spieler machte Thomas Helmer 390 Bundesliga-Spiele, wurde Europameister. Heute begleitet er die Bundesliga als Moderator bei SPORT1
Bundesliga

"Es waren immer enge Kisten"

München - Zum 100. Mal stehen sich am Samstag der FC Bayern München und der Hamburger SV in der Bundesliga gegenüber (ab 15 Uhr im Liveticker). "Ich habe mit dem FC Bayern immer gerne gegen den HSV gespielt", sagt Thomas Helmer, der in der Bundesliga gegen keinen anderen Club häufiger auflief.

"Im Volksparkstadion nicht leicht zu gewinnen"

Im exklusiven Interview mit bundesliga.de spricht der 49-Jährige, der mit den Bayern drei Mal Deutscher Meister, sowie DFB-Pokal- und UEFA-Cup-Sieger wurde, über die Faszination des Nord-Süd-Klassikers, besondere Erinnerungen und die aktuelle Situation beider Teams.

bundesliga.de: Herr Helmer, der ewig junge Nord-Süd-Klassiker Hamburger SV gegen FC Bayern München findet am Wochenende zum 100. Mal statt. Was fällt Ihnen spontan zu diesem Duell ein?

Thomas Helmer: Ich habe mit dem FC Bayern immer gerne gegen den HSV gespielt, weil ich in diesen Spielen öfter auch mal getroffen habe. Und ich würde mich freuen, wenn es dieses Duell noch so lange wie möglich gibt.

bundesliga.de: Sie haben insgesamt sechs Tore gegen den HSV erzielt. Gegen keinen anderen Bundesligisten haben Sie häufiger getroffen. War der Hamburger SV Ihr Lieblingsgegner?

Helmer:(lacht) Das wäre zu vermessen, zu sagen, jetzt kommt der HSV und jetzt treffe ich. Ganz nach dem Motto, die Hamburger liegen mir ganz besonders. Das gibt es manchmal, aber dafür gibt es keine rationale Erklärung. Ich würde es eher als Zufall bezeichnen.

bundesliga.de: Welches Ihrer Spiele mit dem FC Bayern gegen Hamburg ist Ihnen besonders in Erinnerung geblieben?

Helmer: An mein erstes Spiel mit den Bayern gegen HSV 1992 in München kann ich mich noch gut erinnern. Wir haben 4:0 gewonnen. Ich habe das Führungstor von Christian Ziege vorbereitet und später selbst getroffen. Das war ein gutes Spiel - nicht nur weil das Ergebnis so hoch ausgefallen ist. Uns ist generell viel gelungen an dem Tag.

bundesliga.de: Das war aber nicht immer so. Sie standen selbst auch bei zwei Niederlagen gegen den Rivalen aus dem Norden auf dem Platz.

Helmer: Im alten Volksparkstadion in Hamburg war es nicht so einfach zu gewinnen. Das waren immer harte Kämpfe. Wir sind meistens als leichter Favorit dorthin gefahren, aber der HSV war in diesen Duellen mehr als ebenbürtig. Es waren immer enge Kisten.

"Gegen die Bayern sind die Fans elektrisiert"