Hamburg - Beim Montagstraining ist Fabian Boll (31) vom FC St. Pauli ohne das Zutun einer seiner Mannschaftskameraden umgeknickt.

Die Verletzung betrifft den linken Fuß: es handelt sich um einen Teilanriss des vorderen Sprunggelenkbandes.

Verletzung ist "Kinderkram"

"Im Vergleich zu den Verletzungen der letzten Tage und Wochen ist meine Kinderkram", äußerte sich Boll nach der Diagnose. "Das Mannschaftstraining wird Boller mit höchster Wahrscheinlichkeit am Dienstag nicht bestreiten können. Allerdings ist nicht ausgeschlossen, dass er ein Einzeltraining absolvieren kann", erklärte Mannschaftsarzt Dr. Carsten Lütten.

Kapitän Fabio Morena war derweil am Montag das erste Mal seit seiner Verletzung (Stressfraktur im linken Fuß) wieder mit Fußballschuhen unterwegs. Der 31-jährige absolvierte leichte Ballübungen.

Weitere gute Nachrichten gab es von einem anderen Verteidiger: Moritz Volz, der sich im Training vor wenigen Tagen das Schienbein brach, wurde am Montag erfolgreich im Marienkrankenhaus operiert. "Volzy kann ab Dienstag mit der Belastung für den Oberkörper beginnen. Sein Bein wird in den nächsten sechs Wochen jedoch noch Ruhe brauchen." erklärte Dr. Lütten.