München - Fünf Spiele stehen am Samstagnachmittag an, doch der Fokus liegt ganz klar auf der Partie des FC Bayern bei Eintracht Frankfurt. Nachdem es in der Vorwoche mit der Meisterschaft noch nicht geklappt hatte, hat es der FCB diesmal selbst in der Hand. Ein Sieg bei den Hessen genügt. Die Chancen stehen gut, denn bei der Eintracht fallen mit Alex Meier und Pirmin Schwegler zwei der besten Spieler aus.

Während die Bayern nach der Schale greifen, will Dortmund den 2. Platz festigen. Dazu muss die Borussia zuhause Augsburg bezwingen. Dem BVB auf den Fersen ist Bayer Leverkusen, das die Wundertüte VfL Wolfsburg empfängt, während der FC Schalke in Bremen um den Anschluss an die "Werkself" kämpft. In Gladbach empfängt die Borussia Tabellenschlusslicht Fürth (alle Partien ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

Nun soll es also endlich soweit sein. Nachdem Borussia Dortmund die Meisterfeier vergangene Woche noch verhindert hatte, kann der FC Bayern mit einem Sieg nun alles klar machen. "Wir wollen in Frankfurt mit aller Macht gewinnen", sagte Sportvorstand Matthias Sammer. Den Aufsteiger aus der Main-Metropole dürfe man aber nicht unterschätzen, sagte Xherdan Shaqiri und betonte gleichzeitig: "Wir wollen da unbedingt Meister werden."

Allerdings muss der Rekordmeister in Frankfurt erstmals auf Toni Kroos verzichten. Der Edeltechniker hatte sich im Champions-League-Viertelfinale gegen Juventus Turin einen Bündelriss der Oberschenkelmuskulatur zugezogen und fällt wahrscheinlich für den Rest der Saison aus. Für ihn könnte Thomas Müller ins Zentrum rücken. Auf rechts würde dann wohl erneut Arjen Robben wirbeln.

Verletzungssorgen plagen auch die Eintracht. So muss Trainer Armin Veh sicher auf Torjäger Alex Meier (Muskelprobleme) und wahrscheinlich auf Kapitän Pirmin Schwegler (Steißbein-Entzündung) verzichten.



Schiedsrichteransetzungen

"Wir wollen eine Mannschaft aufstellen, die Saft hat, die Kraft hat und die gut Fußball spielen kann", sagte Jürgen Klopp nach der Ankunft aus Malaga, rund 48 Stunden vor dem Spiel gegen den FC Augsburg. Vor den Schwaben hat der BVB-Trainer größten Respekt: "Alle Mannschaften haben bisher riesen Probleme mit ihnen gehabt."

"Sie werden mit aller Macht um den Anschluss kämpfen", warnte Klopp vor dem Tabellensechzehnten, gegen den er mit einem "Geduldsspiel" rechnet. Bei dieser Aufgabe wird Jakub Blaszczykowski wahrscheinlich nicht helfen können. "Es wird eng", sagte Klopp. Besser sieht es hingegen bei Mats Hummels aus, der sich allerdings noch einem letzten Härtetest unterziehen muss.

Der steht auch noch Sascha Mölders bevor. Der Stürmer des FCA konnte die gesamte Woche über aufgrund einer Fußverletzung nicht trainieren. Sein Einsatz ist ebenso fraglich wie der von Matthias Ostrzolek (Oberschenkelprellung). Ein weiteres Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Aristide Bance (Entzündung im Zeh). Ja-Cheol Koo (Bauchmuskelverletzung) und Michael Parkhurst (Muskelverletzung im Oberschenkel) fehlen weiterhin. Dennoch ist Markus Weinzierl für die Partie beim noch amtierenden Meister zuversichtlich. "Wir fahren mit Mut nach Dortmund und wollen dort etwas mitnehmen", sagte der FCA-Trainer. "Uns ist klar, dass wir gegen diese Top-Mannschaft eine absolute Top-Leistung bringen müssen, aber wir haben uns stabilisiert und sind gut drauf", sagte Weinzierl.



Schiedsrichteransetzungen

"Es wird sehr schwer werden", sagte Sami Hyypiä vor dem Duell gegen den VfL Wolfsburg, dessen individuelle Klasse der Teamchef von Bayer Leverkusen lobte. Trotz der Auswärtsstärke der "Wölfe" forderte Hyypiä eine starke Leistung seiner Mannschaft vor heimischem Publikum, da "wir die Punkte brauchen, um oben mitzumachen" und Platz 3 zu verteidigen. Verzichten muss der Finne einmal mehr auf Ömer Toprak. Der türkische Nationalverteidiger hat noch immer mit den Folgen einer Kapselverletzung im Knie zu kämpfen. Er wird von Daniel Schwaab vertreten werden.

Der VfL Wolfsburg will nach drei ungeschlagenen Spielen in Folge auch aus Leverkusen Zählbares mitbringen, muss aber auf den zuletzt stark aufspielenden Vieirinha verzichten. "Das ist sehr schade", bedauerte Trainer Dieter Hecking den Ausfall des Portugiesen, der zuletzt in die Nationalmannschaft seines Heimatlandes berufen wurde. Ein Sieg des VfL in Leverkusen wäre übrigens der erste in der Bundesliga.



Schiedsrichteransetzungen

Nachdem es in der Rückrunde für den SV Werder Bremen in der Tabelle kontinuierlich nach unten ging, hat sich die Mannschaft von Thomas Schaaf mittlerweile gefangen und ist seit drei Spielen ungeschlagen. Mit dem FC Schalke 04 kommt nun aber ein Team ins Weser-Stadion, das um den Einzug in die Champions League kämpft. "Schalke verfügt in allen Bereichen über gute Spieler. Wir müssen gut stehen und absichern", warnte der Cheftrainer vor der Partie.

Absichern ist zugleich das Stichwort für den SVW, der wahrscheinlich auf drei Defensivspieler verzichten muss. Lukas Schmitz (bakterielle Infektion) und Kapitän Clemens Fritz (Trainingsrückstand) fehlen definitiv gegen "Königsblau", Zlatko Junuzovic ist "eher nicht dabei", so Schaaf über den Österreicher, der die gesamte Woche nur im Reha-Bereich trainierte.

Nicht einsetzbare Spieler haben auch die "Knappen" zu beklagen, und zwar en masse. Donnerstag erlitt Tranquillo Barnetta einen kleinen Faserriss im Oberschenkel und fällt ebenso aus, wie die Langzeitverletzten Klaas-Jan Huntelaar, Kyriakos Papadopoulos, Ibrahim Afellay und Lars Unnerstall. Auch Jermaine Jones (Fleischwunde am Knöchel) und Chinedu Obasi (Oberschenkelprobleme) sind nicht einsatzbereit. Fraglich ist Christoph Metzelder, der nach seiner Achillessehnenverletzung beim Abschlusstraining testen soll, ob er mitwirken kann oder nicht. Trotzdem fordert Cheftrainer Jens Keller von seiner Mannschaft, den 4. Platz zu untermauern: "In Nürnberg haben wir diesen Schritt verpasst. Es darf nicht passieren, dass wir ein Heimspiel gewinnen und jetzt in Bremen nicht alles aus uns herausholen."



Schiedsrichteransetzungen

Gladbachs Coach Lucien Favre warnt vor dem Duell mit Schlusslicht Fürth: "Es ist nicht leicht gegen sie zu spielen. Zuhause haben sie Probleme, aber auswärts treten die Fürther sehr organisiert auf. Es wird schwer sein, Lücken zu finden." Mit einem Sieg könnte die Borussia Tuchfühlung zu den Europapokalplätzen aufnehmen, wovon Favre aber nichts wissen will: "Wir tun gut daran, weiter nur von Spiel zu Spiel zu denken."

Verzichten muss der Schweizer gegen das "Kleeblatt" auf den gelbgesperrten Innenverteidiger Martin Stranzl, für den Roel Brouwers in die Startformation rücken wird. Auch ein Einsatz des zuletzt geschonten Juan Arango ist möglich.

Bei den Franken könnte der zuletzt verletzte Edgar Prib wieder eine Option für das Spiel im Borussia-Park sein, das die SpVgg "mutig" angehen will, so Frank Kramer. Allerdings seien die "Fohlen" ein "dicker Brocken" und "ein Gegner, der dir weh tut". Wirklich schmerzen dürfte eine Niederlage bei der Borussia, würde diese wohl auch die allerletzten Hoffnungen auf den Klassenerhalt begraben.



Schiedsrichteransetzungen