Könnte auf Schalke in die Fußstapfen von Julian Draxler treten: Eigengewächs Leroy Sane - © © imago / Uwe Kraft
Könnte auf Schalke in die Fußstapfen von Julian Draxler treten: Eigengewächs Leroy Sane - © © imago / Uwe Kraft
Bundesliga

Talent ist Trumpf

Gelsenkirchen - Offensiv, engagiert, erfolgreich – und gespickt mit Youngstern, die richtig gut kicken können: Vor dem Start in die Europa League hat der FC Schalke 04 mit dem Sieg über Mainz nicht nur Selbstvertrauen getankt. Die Partie war auch der Beweis, dass es an königsblauem Talent auch nach dem Abgang von Julian Draxler nicht mangelt – ganz im Gegenteil.

Mittelfeld nur 20 Jahre im Schnitt

Die 86. Minute im Spiel gegen Mainz hätte zum Synonym für das Schalker Potenzial werden können, das in den jungen Spielern schlummert: Der 19-jährige Leroy Sane trieb einen schnellen Konter über die rechte Seite, setze sich prima durch, passte den Ball nach innen. Max Meyer, ebenfalls 19 Jahre jung, hatte sich in der Mitte freigelaufen, verzog in dieser Szene aber und hämmerte den Ball über das Tor.

Und doch war es kein Zufall, dass diese beiden Protagonisten die Vorentscheidung auf dem Fuß hatten. Meyer und Sane bildeten zusammen mit Leon Goretzka (20) und Johannes Geis (22) in der zweiten Halbzeit die Mittelfeldreihe der Schalker. Mit einem Durchschnitt von 20 Jahren war keine Mittelfeld an diesem Spieltag jünger. Und zugleich der Beweis, dass es auch ohne Julian Draxler einige Talente gibt, die Schalke Mut machen für die Zukunft.

- © gettyimages / Mika Volkmann
- © gettyimages / Mika Volkmann