Frankfurt - Bei der Untersuchung am Mittwochnachmittag hat sich leider herausgestellt, das sich Eintracht-Torhüter Kevin Trapp im Rahmen des 2:2 gegen Mainz 05 einen Riss in der vorderen Syndesmose (linkes Sprunggelenk) zugezogen hat.

Aufgrund dieser Diagnose ist ein operativer Eingriff erforderlich, welcher am Donnerstag, den 25. September in der BG Unfallklinik in Frankfurt durch Dr. Neun durchgeführt wird. Kevin Trapp wird demnach für voraussichtlich zehn bis zwölf Wochen nicht zur Verfügung stehen.

Chef-Trainer Thomas Schaaf über den Ausfall: "Damit haben wir nicht gerechnet, diese Diagnose trifft uns schwer. Wir wünschen Kevin jetzt einen guten Verlauf der Genesung. Mit Felix Wiedwald haben wir einen Torhüter dem wir ebenfalls bedingungslos Vertrauen."

Sportdirektor Bruno Hübner: "Mir fehlen die Worte. Das ist in dieser noch jungen Saison nun die fünfte schwere Verletzung, die wir hinnehmen müssen."