Darmstadt ist aufgestiegen! - © /
Darmstadt ist aufgestiegen! - © /
bundesliga, 2. Bundesliga

Torsten Lieberknecht und der SV Darmstadt 98 sind zurück in der Bundesliga!

whatsappmailcopy-link

Nach sechs Jahren in der 2. Bundesliga hat der SV Darmstadt 98 vorzeitig den Aufstieg in die Bundesliga geschafft. Torsten Lieberknecht und sein Team dominieren seit Monaten die Liga, schafften es im Saisonendspurt bisher endlich, den vorzeitigen Gang nach oben klar zu machen.

Eigentlich mag es Torsten Lieberknecht nicht, über den Aufstieg in die Bundesliga zu sprechen, aber jetzt kommt der Darmstädter Coach nicht mehr drum herum. Am 33. Spieltag hat der SV Darmstadt 98 nämlich alles klargemacht! Nachdem erst der FC St. Pauli mit einem 3:0 im Merck-Stadion am Böllenfalltor die Aufstiegsparty am 31. Spieltag gecrasht hatte und danach Hannover 96 mit einem 2:1-Heimsieg den Lilien einen Strich durch die Rechnung machte, konnten die Hessen nun gegen den 1. FC Magdeburg den letzten Schritt in Richtung Bundesliga gehen. Eine so großartige Zweitligasaison konnte mit dem direkten Aufstieg gekrönt werden.

Hans-Joachim Watzke, Sprecher des DFL-Präsidiums, sagt: "Gratulation an den SV Darmstadt 98 zur Rückkehr in die Bundesliga! In einem lange Zeit umkämpften Rennen um den Aufstieg hat sich die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht in der 2. Bundesliga letztlich souverän behauptet. Wer monatelang ununterbrochen an der Tabellenspitze steht, hat sehr vieles richtig gemacht und den Schritt nach oben zweifellos verdient. Herzlichen Glückwunsch an den gesamten Club und die Verantwortlichen um Präsident Rüdiger Fritsch, der seit Jahren auch Mitglied in Liga-Gremien ist und zeitgleich mit den ‚Lilien‘ eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte schreibt.“

Jubeln in dieser Saison regelmäßig: Die Darmstädter "Lilien" - Sebastian Widmann/Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty

Lieberknecht als "gebrandmarktes Kind"

Quasi von Beginn der Saison an dominierten die "Lilien" die 2. Bundesliga. Nach der unglücklichen Auftaktniederlage im Juli 2022 gegen SSV Jahn Regensburg folgte eine fast schon beängstigende Serie bis in den März dieses Jahres. 21 Partien blieben die Darmstädter unbesiegt, stellen bis heute die mit Abstand beste Defensive der Liga (29 Gegentreffer) und zeigen bundesligareifen Fußball. Doch Siegesserien, Defensivstärke und Lobhudelei interessieren Lieberknecht nicht, zumindest für den Moment. Der 49-Jährige ist laut eigener Aussage "ein gebrandmarktes Kind".

Damit deutet der Trainer das Relegationsdrama seines Ex-Vereins Eintracht Braunschweig an. In der Saison 2016/2017 verspielten die Löwen unter der Leitung von Lieberknecht auf der Zielgeraden den Aufstieg. Trotz 23 Partien auf einem direkten Aufstiegsrang musste Braunschweig am Ende in die Relegation und scheiterte am VfL Wolfsburg. Im gleichen Jahr spielte Darmstadt 98 das bis dahin letzte Jahr in der Bundesliga. Die "Lilien" waren ein Jahr zuvor mit Trainer Dirk Schuster aufgestiegen und hielten nach einer starken Spielzeit die Klasse.

Der vierte Aufstieg in der Vereinsgeschichte

Sechs Jahre musste man in Darmstadt auf die Rückkehr ins Oberhaus warten, doch jetzt ist klar: In der kommenden Saison gibt es am Böllenfalltor wieder Bundesliga-Fußball zu sehen. Nach der bitteren Niederlage gegen St. Pauli am 31. Spieltag gab Lieberknecht direkt nach dem Spiel die Richtung vor: "Weitermachen, stabil bleiben", um am Sonntag drei Punkte zu holen und in Hannover die Bundesliga-Rückkehr perfekt machen. Nach dem erneut verpassten Aufstieg in Niedersachsen kündigte der Cheftrainer: "Die Niederlage heute lässt uns alle fokussiert in die nächste Woche gehen. Wir werden am Freitag eine Reaktion zeigen und Vollgas geben für unser großes Ziel. Die Mannschaft lebt für ihren großen Traum."

Und diesen Traum haben sich die Lilien nun erfüllt. Ein Treffer von Philipp Tietz und starke Paraden von Marcel Schuhen waren der Schlüssel zu den entscheidenden drei Punkten gegen Magdeburg. Und die ersten Bilder zeigen: Vollgas wird die Mannschaft nach dem Triumph auch beim Feiern geben.