München - Erstes Pflichtspiel, erster Härtetest: Beim Supercup am 27. Juli stehen die neuen Stars von Bayern München und Borussia Dortmund vor ihrer Bewährungsprobe vor großem Publikum. Die Fans fiebern auf den ersten Pflichtspielauftritt von Thiago, Kirchhoff, Aubameyang und Co. im neuen Trikot hin (ab 20 Uhr im Live-Ticker).

Bereits in den vergangenen drei Jahren spielten sich viele Neuzugänge beim Supercup in den Blickpunkt. bundesliga.de blickt zurück.

2010: Man spricht spanisch bei den "Knappen"

"Bienvenido Raul" war vor drei Jahren das Motto beim FC Schalke. Der ehemalige Superstar von Real Madrid trug beim Supercup gegen die Bayern zum ersten Mal in einer offiziellen Begegnung das "königsblaue" Trikot. Außerdem neu dabei: der Spanier Sergio Escudero und der ebenfalls aus Madrid gewechselte Christoph Metzelder. Akklimatisiert hatte sich die Spanien-Fraktion damals noch nicht: Die Bayern gewannen in der Allianz Arena durch Tore von Thomas Müller und Miroslav Klose mit 2:0. Ein wenig in den Hintergrund geriet dabei das Pflichtspieldebüt eines weiteren Neuen, der bei S04 alsbald zum Publikumsliebling avancieren sollte: Atsuto Uchida spielte 90 Minuten durch.

2011: Viele Talente und ein "Jäger"

Brisanter kann der Einstand beim neuen Club nicht sein: Im Revierderby zwischen Dortmund und Schalke bekamen die Neuzugänge beider Clubs zu spüren, wie sich Fußball im Ruhrpott anfühlt. Sturmhoffnung Klaas-Jan Huntelaar und Abwehrtalent Marco Höger standen für Schalke auf dem Feld. Ilkay Gündogan in der Startelf sowie Moritz Leitner und Ivan Perisic als "Joker" feierten ihr Pflichtspieldebüt beim BVB. Am Ende eines spannenden Derbys musste die Elfmeterlotterie entscheiden. Die dürfte besonders Perisic in Erinnerung geblieben sein: Der Kroate scheiterte an S04-Keeper Ralf Fährmann, was gleichzeitig das Spiel entschied. Schalke gewann 4:3 im Elfmeterschießen.

2012: Blitzstart von "Super Mario"

Einen Blitzstart im ersten Pflichtspiel legte Mario Mandzukic hin. Der Kroate schoss den FC Bayern im vergangenen Jahr beim 2:1-Erfolg gegen den BVB in Führung. Bereits in der sechsten Minute knipste der Angreifer, der vom VfL Wolfsburg in den Süden gewechselt war. In der Abwehr verteidigte mit Dante ein weiteres neues Gesicht. Auch Xherdan Shaqiri, der in den Schlussminuten kam, durfte anschließend einen Haken hinter sein erstes Pflichtspiel machen. Dortmunds Fans freuten sich ebenfalls über neue Gesichter: Marco Reus stand in der Startelf, der eingewechselte Julian Schieber gab die Vorlage zum 1:2 von Robert Lewandowski.




Infos zum Kartenverkauf

Galerie: Das sind die neuen BVB-Stars

Galerie: Das sind die neuen Bayern-Stars