Mit innovativen Ideen die Zukunft des Sports gestalten - mit diesem Ziel ruft "franz." Studenten aus aller Welt zu einem Wettbewerb auf. Die Gewinner dürfen ihr Konzept im kommenden Oktober beim "Camp Beckenbauer Summit" vor den wichtigsten Entscheidern des internationalen Sports präsentieren.

Mit "franz." hat Marcus Höfl, Manager von Franz Beckenbauer und Initiator des "Camp Beckenbauer", den ersten weltweiten Wettbewerb ins Leben gerufen, bei dem sportinteressierte Studenten ihre Visionen zur Weiterentwicklung des Sports vorstellen können. "Es reicht nicht, wenn nur die Entscheider an Lösungen für den Sport arbeiten. Wir brauchen frische, ausgefallene Ideen von den klügsten Köpfen der nächsten Generation", sagt Beckenbauer, der Höfl inspirierte, Camp Beckenbauer – und damit auch "franz." – zu initiieren.

Popularität steigern

Die Studenten sollen in Teams Konzepte erarbeiten, zum Beispiel wie man eine olympische Sportart für die Zuschauer attraktiver und damit erfolgreicher machen kann. Ansatzpunkte hierzu könnten etwa Vereinfachungen, Regeländerungen, die Einführung neuer Ausrüstungsgegenstände, aber auch die Entwicklung neuer Marketing-Strategien oder ausgefallener Medien-Kampagnen sein. Dabei sollen Ideen präsentiert werden, die den Sportarten kurz- bis mittelfristig helfen, ihre Popularität zu steigern.

Bis Ende November können die Studenten ihre Vorschläge einreichen. Zum Finale von "franz." werden Mitte April 2015 bis zu 10 Teams an die WHU in Düsseldorf eingeladen, beim "Young Leaders in Sports Summit" wird eine Jury anschließend den Gewinner des Wettbewerbs krönen. Das Siegerteam erhält die Gelegenheit, sein Konzept Anfang Oktober 2015 beim nächsten Camp Beckenbauer Summit den wichtigsten Repräsentanten des internationalen Sports und zahlreichen Meinungsführern aus Wirtschaft, Politik und Medien vorzustellen.

Mehr Informationen finden Sie unter www.franz2015.com