Bremen - Nach dem 4:0-Sieg will Bremens Trainer Viktor Skripnik weiter hart arbeiten. SCP-Trainer André Breitenreiter will sich nicht "umwerfen" lassen. Die Stimmen zum Spiel SV Werder Bremen - SC Paderborn 07.

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Die Kellerplatzierung hat uns in den vergangenen Wochen schon genervt. Heute haben wir auch aufgrund von Verletzungen und Sperren auf unsere jungen, talentierten Spieler gesetzt. Wir müssen jetzt auf dem Teppich bleiben und weiter hart arbeiten." 

André Breitenreiter (Trainer SC Paderborn 07): "Bremen war heute sehr variabel, laufstark und ballsicher. Uns hat dagegen die Wachsamkeit gefehlt. Nach dem 1:0 durch einen Traumfreistoß hatten wir mehrere Chancen zum Ausgleich. Im zweiten Durchgang wollten wir den Druck erhöhen. Nach dem Doppelschlag war das Spiel leider früh entschieden. Die Niederlage wird uns nicht umwerfen, wir müssen die Köpfe wieder hochnehmen."

"Junge Spieler haben gute Leistung gezeigt"

Davie Selke (Werder Bremen): "Das macht viel Spaß. Besonders, weil die jungen Spieler heute so eine gute Leistung gezeigt haben. Das soll ja auch unser Weg bei Werder werden, dass wir die Jungen einbauen. Dass das heute so gut geklappt hat, freut mich und alle anderen sehr."

Zlatko Junuzovic (Werder Bremen): "Ich hatte die letzten Spiele oft ein wenig Pech, da ist mir einiges nicht gelungen. Heute war ich mal wieder dran. Ich kann nicht sagen, dass der Ball aus 30 Metern genau so gewollt war, aber ich hatte das nötige Glück. Es war ein schönes Gefühl, aber viel wichtiger war, dass wir die Punkte geholt haben."

"Für uns ist es unglücklich gelaufen"

Lukas Kruse (SC Paderborn 07): "Durch das frühe Gegentor sind wir aus unserem Konzept geraten, und auch die beiden Gegentore nach der Pause waren extrem unglücklich. Wir wussten, dass es es auch einmal Rückschläge geben wird und werden am nächsten Wochenende gegen Freiburg wieder Gas geben." 

Christian Strohdiek (SC Paderborn 07): "Wir haben nicht das auf den Platz gebracht, was wir uns vorgenommen haben, und waren immer zu spät in den Zweikämpfen. Heute hat es für uns nicht gereicht. Wir müssen im kommenden Heimspiel gegen den SC Freiburg wieder unsere Leistung abrufen und die drei Punkte in Paderborn behalten." 

Patrick Ziegler (SC Paderborn 07): "Bremen hat verdient gewonnen. Für uns ist es insgesamt unglücklich gelaufen. Durch das frühe Gegentor hat Werder einen Lauf gehabt und wir sind hinterher gelaufen. Danach war es verdammt schwer hier."