Robin Dutt (Trainer Werder Bremen): "Das ist die pure Enttäuschung, dass wir erneut nicht gewonnen haben und den Bock nicht umstoßen konnten. Nach dem 0:1 ist etwas mit der Körpersprache passiert. Mir ist nichts anderes bekannt, als dass ich am Dienstag auf der Bank sitze. Warum sollte ich nicht davon ausgehen? Mein Vertrauen in die Mannschaft ist unendlich, sie gibt immer alles. Ich bin zu lange dabei, dass ich nicht weiß, was ich machen muss."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "In der zweiten Halbzeit haben wir es geschickt gemacht, davor war ich nicht so zufrieden. Werder hat alles unternommen und versucht, aber wir wussten, dass der Druck auf Bremen größer wird, wenn nichts funktioniert."

"Gehe davon aus, dass Dutt gegen Chemnitz auf der Bank sitzt"

Thomas Eichin (Sportdirektor Werder Bremen): "Es gilt nach wie vor Ruhe zu bewahren und die Lage zu analysieren. Ich gehe davon aus, dass Robin Dutt gegen Chemnitz auf der Bank sitzt. Wir werden sicherlich verschiedene Maßnahmen vollziehen, um wieder erfolgreich zu sein. Wir werden noch eine Nacht drüber schlafen und morgen in Ruhe zusammen mit dem Trainer analysieren."

Clemens Fritz (Werder Bremen): "Wir haben verloren, weil wir kein Tor geschossen - und eins kassiert haben. Köln hat viel Druck aufgebaut und wir haben uns gegen den tief stehenden Gegner schwer getan. Wir haben mit Robin Dutt intensiv gearbeitet, um seine Visionen umzusetzen. Ich kann nicht genau sagen, woran es liegt."

"Es hat ein wenig Zeit gebraucht"

Kevin Vogt (1. FC Köln): "Heute haben wir gut gespielt und uns mit dem Tor von Ujah belohnt, der gerade erst von der Bank kam. Wir haben nicht gut angefangen und es hat ein wenig Zeit gebraucht, um in den Rhythmus zu kommen. In der zweiten Hälfte haben wir dann gezeigt, dass wir auf diesem Niveau definitiv mithalten können."

Timo Horn (1. FC Köln): "Bremen hat nicht schlecht gespielt. Sie haben uns viel abverlangt, gerade in den letzten Minuten. Wir haben aber hart gekämpft und sehr diszipliniert gespielt, so dass wir keine großen Probleme bekamen."

Anthony Ujah (1. FC Köln): "Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich nach meiner Einwechslung das entscheidende Tor erzielen konnte. Wir haben zu diesem Zeitpunkt dringend ein Treffer gebraucht. Ich hatte nur einen Gedanken: Mach das Tor!"