Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg hat den FC Bayern nach allen Regeln der Kunst ausgekontert. So haben es auch die beiden Trainer gesehen. Die Stimmen zum Spiel VfL Wolfsburg gegen den FC Bayern München.

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir haben ein riesen Fußballspiel gemacht. Wenn du Bayern schlagen willst, brauchst du einen perfekten Tag. Die Mannschaft hat alles umgesetzt, was wir besprochen hatten. Wir wollten nach Balleroberung schnell umschalten und das ist zu 100 Prozent aufgegangen."

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Gratulation an Wolfsburg, sie waren im richtigen Moment besser, haben gleich ein frühes Tor gemacht. Wir haben in der ersten Halbzeit die Konter nicht kontrollieren können. Nach sechs Wochen Pause brauchen wir jetzt Spielpraxis."

"Es war auch Glück dabei"

Klaus Allofs (Manager VfL Wolfsburg): "Ein Ergebnis, das wir uns so gar nicht erhofft hätten. Wir haben es clever gemacht. Natürlich hatten wir in der einen oder anderen Szene Glück, dass wir dem Druck der Bayern standhalten konnten. Im Umkehrspiel haben wir es dann sehr gut gemacht. Wir haben heute die Gunst der Stunde genutzt. Aber wir sollten jetzt nicht die falschen Schlüsse daraus ziehen und denken, dass alles andere jetzt leicht wird."

Bas Dost (VfL Wolfsburg): "Wir haben die Konter sehr gut gespielt und eiskalt zugeschlagen. Das erste Tor war schnell gespielt, beim zweiten Treffer war auch Glück dabei. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann überragend zu Ende gespielt. Wir können stolz auf uns sein."

"Das darf uns nicht passieren"

Bastian Schweinsteiger (Bayern München): "Bei unseren Angriffen haben wir die Ordnung verloren und uns auskontern lassen. Das darf uns gegen einen so konterstarke Mannschaft mit einem Topspieler wie De Bruyne nicht passieren. Jetzt müssen wir die Dinge analysieren."

Manuel Neuer (Bayern München): "Es ist kein guter Rückrundenstart, das haben wir uns anders vorgestellt. Das ist jetzt keine Katastrophe, aber wir wissen, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben. Wir haben die entscheidenden Zweikämpfe verloren, die Gegenspieler sind alleine auf mich zugelaufen, das war zu leicht. In der englischen Woche können wir es wieder wettmachen."

Jerome Boateng: "Wir haben einfach schlecht gespielt. Vielleicht ist es ganz gut, dass es heute passiert ist, damit wir wach werden. So ein spiel darf uns nicht nochmal passieren. Wir waren nicht aggressiv und haben viel zu leicht die Bälle verloren. Wir müssen uns an die eigene Nase fassen. Jeder weiß, dass gegen Schalke eine große Steigerung nötig ist, um das wettzumachen."