Markus Gisdol hadert nur mit der Chancenverwertung, freut sich aber ansonsten über das gute Spiel seiner Mannschaft. Schalke-Coach Jens Keller ist mit der Defensive seiner Mannschaft unzufrieden und ärgert sich über zu wenig Druck (zum Spielbericht der Partie Hoffenheim - Schalke).

Markus Gisdol (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): "Wir haben ein gutes Spiel gemacht, hätten den Sack aber vielleicht etwas früher zumachen müssen. Insgesamt war es aber eine sehr gute Mannschaftsleitung. Wichtig ist, dass die Mannschaft Woche für Woche Fortschritte macht. Platz zwei ist sicherlich eine schöne Momentaufnahme, aber wir können uns davon nach dem siebten Spieltag nichts kaufen. Wir gehen jetzt mit einem guten Gefühl in die Länderspielpause und genießen das erst einmal, ehe wir uns wieder konzentriert auf das Spiel in Hamburg vorbereiten."

Jens Keller (Trainer FC Schalke 04): "Wir haben gut angefangen. Schon in der ersten Minute haben wir eine hunderprozentige Chance. Insgesamt haben wir in der ersten Halbzeit gut nach vorne gespielt, hatten zahlreiche Torchancen, die wir dann aber auch mal nutzen müssen. Hinten waren wir allerdings zu offen. Wir haben zu viele Bälle in die Schnittstellen zugelassen und sind viele Wege nicht mitgegangen. Das wollten wir in der zweiten Hälfte abstellen, haben das dann aber in beide Richtungen getan. Es ist enttäuschend, dass wir keinen Druck mehr aufbauen konnten."

"Eine schöne Momentaufnahme, mehr nicht"

Tarik Elyounoussi (TSG Hoffenheim): "Ich fühle mich hier sehr wohl und auf dem Platz läuft es für mich gerade sehr gut. Wir haben eine super Mannschaft, da macht es einfach Spaß, Fußball zu spielen und ich freue mich natürlich über jedes meiner Tore. Wir sind jetzt Zweiter, das ist eine schöne Momentaufnahme, mehr aber auch nicht."

Adam Szalai (TSG Hoffenheim): "Ich freue mich über mein Tor heute. Es war aber kein Besonderes, nur weil es gegen meinen alten Verein war. Es ist egal, gegen welche Mannschaft ich treffe. Hauptsache, ich kann dem Team mit meinen Toren helfen und das hat heute gut geklappt."

Tobias Strobl (TSG Hoffenheim): "Wir haben heute ganz gut gespielt. Zu Beginn hatten wir ein paar Probleme, Schalke hatte da gute Chancen. Am Ende haben wir aber verdient gewonnen, hätten den Sack nur früher zumachen müssen. Während des Spiels haben wir uns den Sieg erarbeitet. Wir wollten den Sieg und ich denke, das hat man auch gesehen. Wir sind in einer guten Verfassung; da wirft uns auch ein Gegentor kurz vor Schluss nicht mehr aus der Bahn. Ich bin guter Dinge, dass die Saison gut werden könnte."

Kevin Volland (TSG Hoffenheim): "Wir wussten, dass wir außen mehr Platz haben als durch die Mitte. Unsere Angriffe haben sich dann auch ausgezahlt. Die Freude für mich ist genauso groß, wenn ich ein Tor einleite oder vorbereite. Ich bin Mittelfeldspieler und freue mich, wenn ich meine Mitspieler effektiv einsetzen kann."

"Wir müssen wacher sein"

Klaas-Jan Huntelaar: "Wir sind gut gestartet und haben uns zahlreiche Chancen erarbeitet. Aber wir haben sie nicht genutzt und bekommen dann zwei dumme Tore. Es war viel zu leicht für Hoffenheim. Leider kam es zum wiederholten Male vor. Wir bekommen keine Stabilität rein, das ist ärgerlich. Konzentration ist ein wichtiger Punkt, wir müssen wacher sein. In der Umschaltbewegung haben wir Probleme gehabt."

Ralf Fährmann: "Wir haben zu viele Torchancen zugelassen. So kurz nach Spielende ist es schwierig für mich, zu analysieren, woran genau es gelegen hat. Wir müssen in der Länderspielpause intensiv an unseren Fehlern arbeiten, um anschließend ein anderes Gesicht zu zeigen."

Atsuto Uchida: "Wir haben leider zu viele Fehler gemacht und dadurch das Spiel verloren. Die Mannschaft war nach den intensiven Englischen Wochen und sieben Partien in 22 Tagen vielleicht etwas müde und nicht mehr frisch. Es gilt jetzt, in der Länderspielpause die Kräfte zu bündeln, um dann gestärkt die kommenden Aufgaben anzugehen."