Nach dem 0:3 gegen den FC Schalke 04 ärgert sich Bremens Trainer Robin Dutt vor allem über die Fehler in der Defensive, die ein besseres Ergebnis erneut verhindert haben. Die Stimmen zum Spiel.

Robin Dutt (Trainer SV Werder Bremen): "Leider bringen uns Aussetzer immer wieder um den verdienten Lohn. In der ersten Halbzeit hat meine Mannschaft sogar mehr für das Spiel getan. Danach haben wir leider einen Doppelschlag zugelassen, den wir anders als in den letzten Wochen diesmal nicht mehr ausgleichen konnten."

Jens Keller (Trainer FC Schalke 04): "In der ersten Halbzeit lief es überhaupt nicht so, wie wir es uns vorgestellt hatten. Vielleicht lag es daran, dass wir zuletzt zwei intensive Spiele zu bestreiten hatten. In der zweiten Halbzeit haben wir alles viel besser gemacht und kaum noch Bremer Torchancen zugelassen."

Assani Lukimya (SV Werder Bremen): "Es wird jetzt nicht einfacher, doch langsam müssen wir anfangen zu punkten."

Raphael Wolf (SV Werder Bremen): "Wir müssen uns jetzt zusammensetzen und das Spiel analysieren. Am Samstag wartet mit Wolfsburg erneut ein sehr starker Gegner. Danach kommt Freiburg zu Hause. Wir müssen uns jetzt auf beide Spiele sehr gut vorbereiten und versuchen vor der Länderspielpause einen Dreier einzufahren."

Ralf Fährmann (FC Schalke 04): "Die Erleichterung ist sehr groß. Wir wussten, dass Bremen ein sehr unangenehmer Gegner ist, der aggressiv zur Sache geht und meistens mit langen Bällen agiert. Vielleicht ist das auch die Erklärung, warum wir in der ersten Hälfte nicht so gut ins Spiel gefunden haben. Nach der Pause haben wir es dann aber besser gemacht und uns zurück in die Begegnung gekämpft. Mit dem 2:0 im Rücken hat die Mannschaft sehr souverän agiert und den Sieg nach Hause gebracht."

 

Max Meyer (FC Schalke 04): "Der Doppelschlag war sicherlich spielentscheidend. Das 2:0 war eine absolute Erleichterung für uns und kam zum richtigen Zeitpunkt. Wir waren jetzt schon öfter nah dran am ersten Saisonsieg, nun hat es endlich geklappt."

 

Tranquillo Barnetta (FC Schalke 04): "Die beiden Tore nach der Pause waren wichtig und haben uns Selbstvertrauen gegeben. Danach haben wir das Spiel unter Kontrolle gehabt und den Sieg souverän nach Hause gefahren."

Roman Neustädter (FC Schalke 04): "Uns haben die beiden Tore direkt nach dem Seitenwechsel Sicherheit gegeben. Wir haben danach kaum was zugelassen und auf Konter gelauert. Am Ende war sogar der dritte Treffer verdient. Uns sind ein paar Steine vom Herzen gefallen, der Sieg gibt uns Vertrauen. Endlich können wir ein wenig anders auf die Tabelle schauen."