Paderborn - Unterschiedlicher könnte die Stimmungslage der beiden Trainer nach dem 3:1-Erfolg des SCP nicht sein. Die Stimmen zum Spiel SC Paderborn - Hertha BSC:

André Breitenreiter (Trainer SC Paderborn): "Es war unheimlich wichtig, präsent und aggressiv zu sein. Nach vorne waren wir in der ersten Halbzeit gut, im Spiel gegen den Ball aber zu zögerlich. Danach haben wir eine unglaubliche Reaktion gezeigt und eine Schippe draufgelegt."

Jos Luhukay (Trainer Hertha BSC): "Ich bin nicht nur enttäuscht, sondern tief enttäuscht. Heute hätte man eine Reaktion zeigen müssen, das haben wir vernachlässigt. Wir haben vieles vermissen lassen. Das war viel zu wenig. Paderborn hat absolut verdient gewonnen, ohne Zweifel."

"Enttäuschung sehr groß"

Fabian Lustenberger (Hertha BSC): "Das war eine enttäuschende Woche für uns. Wir haben zwei Mal nicht das abgerufen, was wir können und deshalb auch zwei Mal verdient verloren. Deswegen ist die Enttäuschung sehr groß."

Marcel Ndjeng (Hertha BSC): "Da fehlen einem die Worte..."

"Eine Genugtuung für mich"

Mahir Saglik (SC Paderborn): "Ich bin dem Trainer sehr dankbar, dass er mich eingewechselt hat. Es ist ein sehr schönes Gefühl, wieder dabei zu sein. Wir lassen uns vom Tabellenstand nicht blenden und werden weiter hart arbeiten, um die nötigen Punte einzufahren.

Jens Wemmer (SC Paderborn): "Wir haben einfach eine geile Mannschaft. Das war ein rundum gelungener Auftritt. Wir haben wirklich ansehnlichen Fußball gespielt und hoch verdient gewonnen. Es geht weiterhin nur darum, die Punkte für den Klassenerhalt einzufahren."

Elias Kachunga (SC Paderborn): "Wir haben heute in der zweiten Hälfte unser Spiel abgespult und richtig Dampf gemacht. Ich freue mich, dass ich der Mannschaft mit meinem Tor helfen konnte. Das war auch eine Genugtuung für mich."