Freiburg - Bei den Freiburgern herrschte nach dem 2:2 (1:1)-Remis gegen Hertha BSC große Enttäuschung. Trainer Christian Streich muss jetzt die Mannschaft wieder aufrichten.

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Was da in der letzten Minute passiert ist, kann man nicht erklären. Die Zeit ist abgelaufen, der Schiedsrichter lässt weiterspielen. Ronny schießt aufs Tor und wird dann gefoult. Dann kann man nicht sagen, dann gibt man Freistoß. Ich bin einfach sprachlos, was da passiert und was mit der Mannschaft veranstaltet wurde. Ich muss mal schauen, wie ich die Mannschaft wieder aufrichte."

Jos Luhukay (Trainer Hertha BSC): "Ich kann mich sehr gut in die Freiburger hineinversetzen. Ihre Enttäuschung ist natürlich groß. So etwas passiert im Fußball. Für uns war der Punkt glücklich, aber er kann eine Initialzündung für die nächsten Wochen sein."

Ronny (Hertha BSC): "Zwei Tore sind gut, aber drei Punkte wären wichtiger gewesen."

Thomas Kraft (Hertha BSC): "Der Punkt war glücklich. Ronny hat einen unglaublichen linken Fuß. Da kann man als Torhüter wenig machen. Wir müssen jetzt dringend weiter an uns arbeiten."

Felix Klaus (SC Freiburg): "Es ist unfassbar, wenn man in der Schlussminute noch ein Tor bekommt. Wir haben den Zuschauern viel geboten und toll gekämpft."

Julian Schuster (SC Freiburg): "Es tut natürlich weh, so kurz vor Schluss noch den Ausgleich zu kassieren. Aber wir hätten das Spiel früher entscheiden müssen, dann hätten wir auch die drei Punkte mit nach Hause genommen."