"Ich habe meinen Jungs gesagt, dass sie weiter kompakt stehen müssen und dass wir dann noch ein Tor machen werden" - Hertha-Coach Pal Dardai als Orakel.
"Ich habe meinen Jungs gesagt, dass sie weiter kompakt stehen müssen und dass wir dann noch ein Tor machen werden" - Hertha-Coach Pal Dardai als Orakel.
Bundesliga

Dardai: "Das war ein kleiner Befreiungsschlag"

Berlin - Während Pal Dardai offenbar schon in der Halbzeit wusste, wie das Spiel enden wird, hadert sein Gegenüber Markus Weinzierl mit der Zuordnung bei einem Einwurf. Die Stimmen zum Spiel Hertha BSC gegen den FC Augsburg.

"Nicht das gespielt, was wir können"

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Ich habe meinen Jungs in der Halbzeit gesagt, dass sie weiter kompakt stehen müssen und dass wir dann noch ein Tor machen werden. Das war ein kleiner Befreiungsschlag für uns. Der Rasen im Olympiastadion war schlecht, wir wollten dem Gegner die Spieleröffnung überlassen."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Das war eigentlich ein typisches 0:0-Spiel, ein Spiel, das keinen Sieger verdient gehabt hätte. Aber wir verlieren, weil wir bei einem weiten Einwurf schlecht verteidigen. Das ärgert mich sehr."

Marwin Hitz (FC Augsburg): "Wir haben nicht das gespielt, was wir können. Hertha war aber heute keineswegs die bessere Mannschaft, sondern am Ende einfach nur die glücklichere."

Markus Feulner (FC Augsburg): "Es ist bitter, dass wir hier in diesem Spiel nichts mitnehmen, weil wir die Partie über weite Strecke bestimmt haben. Wir haben uns nicht viele Torchancen herausgespielt, weil Hertha nur hinten drin stand und auf Konter gelauert hat. Dann haben wir einmal nicht aufgepasst und sind bestraft worden."

Daniel Baier (FC Augsburg): "Wir sind nach Berlin gefahren und wollten gewinnen, aber das ist uns nicht gelungen. In so einem Spiel, das mit Sicherheit nicht schön war, musst du einfach das 0:0 halten und einen Punkt mitnehmen. Wir haben jetzt zweimal auswärts verloren, das ist kein Beinbruch, aber wir wollen jetzt zu Hause wieder in die Erfolgsspur finden."