Hoffenheim - Ein unglaublich intensiver Fight um die Europapokal-Plätze endete Remis. Was sagen die Protagonisten? Die Stimmen zum Spiel TSG Hoffenheim gegen Borussia Dortmund.

Markus Gisdol (Trainer 1899 Hoffenheim): "Das Stadion hat gebrannt, beide Teams haben nach vorne gespielt und in keiner Phase zurückgesteckt. Wir waren in den ersten 60, 70 Minuten besser, danach hatte Dortmund bessere Möglichkeiten im Konter. Aubameyang ist auch wirklich unfair schnell. Beide Teams hatten heute einen Sieg verdient. Die Leistung der Mannschaft war sehr gut. Darauf werden wir aufbauen. Wir wollen nicht, dass Dortmund noch vorbeizieht."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Das war ein extrem intensives Spiel. Der Dienstag war natürlich noch spürbar. Hoffenheim hat viele lange Bälle auf Szalai und Modeste gespielt. Das war sehr schwer zu verteidigen, weil wir viel laufen mussten, um die Räume zu schließen. Beim Tor waren wir nicht richtig wach. Volland darf den Zweikampf nicht so einfach gewinnen. Der schnelle Ausgleich war natürlich wichtig. In der zweiten Halbzeit hatten beide Mannschaften ihre Möglichkeiten. Beide hätten mit einem "Dreier" aus dem Spiel gehen können. Wir müssen mit dem Punkt leben. Wir wollen noch an Hoffenheim vorbei, das ist doch klar. Aber das wird nicht so einfach."

"Mit breiter Brust in den Endspurt"

Oliver Baumann (1899 Hoffenheim): "Wir haben heute ein gutes Spiel abegliefert, uns einige gute Chancen erarbeitet und es ist schade, dass wir das Spiel am Ende nicht für uns entscheiden konnten. Wir haben es verpasst, das zweite Mal in Führung zu gehen. Das hat dem BVB in der Schlussphase die Chance auf Konter ermöglicht. Wir waren zwar lange nahe an der Führung dran, am Ende geht das Ergebnis aber so in Ordnung."

Kevin Volland (1899 Hoffenheim): "Es war ein intensives Spiel mit guten Chancen für uns, aber zum Schluss hatten wir auch Glück. Wir selbst haben ein sehr gutes Spiel gemacht, uns Tormöglichkeiten erspielt und das Pressing hat heute sehr gut geklappt."

Ermin Bicakcic (1899 Hoffenheim): "Wir wollten heute unbedingt drei Punkte holen. Dafür haben wir 90 Minuten lang alles getan. Die Chancen für einen Sieg waren da, aber die Dortmunder Umschaltbewegung mussten wir immer wieder im Kopf behalten, weil Aubameyang so unglaublich schnell ist. Dass uns ausgerechnet heute das erste Gegentor nach einer Ecke passiert, ist schade. Wir haben für den Rest der Saison ein klares Ziel. Wir haben Moral gezeigt und gehen mit breiter Brust in den Endspurt."

"Remis geht in Ordnung"

Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund): Mit ein bisschen Glück können wir heute sogar gewinnen. Aber das Remis geht so völlig in Ordnung, weil wir hätten genauso gut verlieren können.