Köln - "Wir haben zu wenig Gegenwehr geleistet", sagte ein enttäuschter Peter Stöger nach dem Spiel. Sein Gegenüber Markus Weinzierl freute sich: "Wir haben immer daran geglaubt und wurden belohnt." Die Stimmen zum Spiel 1. FC Köln - FC Augsburg.

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir hätten das Spiel schon zur Halbzeitpause für uns entscheiden können, das ist uns nicht gelungen. Wie wir uns in der 2. Halbzeit präsentiert haben, war zu wenig. Wir haben zu wenig Gegenwehr geleistet und in einer solchen Phase kriegt man dann auch noch das späte Gegentor. Das ist bitter."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Wenn's läuft, dann läuft's. Wenn man in der 90. Minute gewinnt, ist es irgendwo auch glücklich, aber es war nicht unverdient. In der 1. Halbzeit hat es nicht so gut geklappt, aber in der 2. Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft. Wir haben immer daran geglaubt und wurden belohnt."

"Ich kassiere nur abgefälschte Tore, es ist echt bitter"

Timo Horn: "Es kann nicht sein, dass wir uns nach einer starken ersten Halbzeit so fallen lassen. Ich kassiere im Moment nur abgefälschte Tore, es ist echt bitter.  Daran hat's aber, glaube ich, nicht gelegen. Wir haben in der zweiten Halbzeit einfach zu wenig gemacht. Wir hätten da weitermachen müssen, wo wir in der ersten Halbzeit aufgehört haben. Das war viel besser als in den letzten Heimspielen, wir haben uns viel mehr Chancen herausgespielt. Leider gehen wir nicht mit einem 2:0 oder 3:0 in die Halbzeit.“

Anthony Ujah: "In der ersten Halbzeit waren wir sehr kompakt, haben ihnen nur sehr wenig Raum gegeben. Wir wussten, dass es gefährlich wird, wenn wir ihnen zu viel Platz geben. Wir haben sehr diszipliniert gespielt, aber leider unsere Chancen nicht genutzt."

Kevin Wimmer (alle 1. FC Köln): "Ein ekelhafter Ball, genau in meinen Rücken. Ich versuch mich noch zu drehen und ihn irgendwie wegzuschlagen, berühr ihn noch ganz leicht, schaff's aber nicht ihn wegzuschießen. Dass der dann wieder genau ins Eck abgefälscht wird, ist sehr ärgerlich.“

"Der Trainer hat die richtigen Worte gefunden"

Tobias Werner: "Wir haben auch nach dem Rückstand noch einmal alles reingehauen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis wir zu unserem Treffer kamen. Dass wir dann auch noch den Siegtreffer kurz vor Schluss machen war unglaublich. Unser Ziel, Köln auf Abstand zu halten, haben wir erreicht."

Alexander Manninger: "Man hat wieder gesehen, wie fit und ehrgeizig diese Mannschaft ist. Obwohl wir in der ersten Hälfte etwas zu ungenau agiert haben, konnten wir in der zweiten Halbzeit das Spielgeschehen an uns reißen. Der Trainer hat in der Pause wieder die richtigen Worte gefunden."

Nikola Djurdjic: "Unser Team zeichnet einen enormen Teamspirit aus, den wir auch heute wieder gezeigt haben. Persönlich freue ich mich natürlich über meinen ersten Treffer im FCA-Dress. Wir arbeiten hart und haben uns dafür wieder belohnt. 24 Punkte nach 14 Spielen sind einfach der Wahnsinn."

Dominik Kohr: "Köln hat sich hinten reingestellt und abgewartet. Es war kein einfaches Spiel für uns. Wir haben aber alles versucht und am Ende auch verdient gewonnen. In der zweiten Hälfte waren die Kölner vielleicht auch nicht mehr so frisch und wir konnten eiskalt zuschlagen."

Paul Verhaegh (alle FC Augsburg): "Köln hat sich zurückgezogen und wir haben über die ganze Spielzeit das Spiel gemacht. Am Ende haben wir uns für unseren Aufwand belohnt. Die 24 Punkte sind überragend für uns. Auf diesem Weg wollen wir weitermachen."