Wolfsburg - Hertha findet gegen Wolfsburg und die Tormaschine Dost keine Mittel. Was sagen die Protagonisten? Die Stimmen zum Spiel VfL Wolfsburg - Hertha BSC.

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "In der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft gezeigt, dass sie hier keine zwei Punkte liegen lassen wollte. Das war ein Meilenstein, vor allem wenn man sieht, wie die Konkurrenten gespielt haben."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Der liebe Gott wollte nicht, dass wir hier einen Punkt mitnehmen. Kampfgeist, Bereitschaft, Moral - das alles hat meine Mannschaft gezeigt. Wolfsburg ist im Moment die beste Mannschaft der Liga, sie spielen den schönsten Fußball."

"Ich lache mich tot"

Naldo (VfL Wolfsburg): "Ich denke, Hertha hat das sehr gut gemacht – trotzdem sind wir in Führung gegangen. Das Gegentor war unnötig, aber in der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht. Und Bas ist einfach immer da.

Bas Dost (VfL Wolfsburg): "Ich lache mich tot: Vor drei Wochen kannte mich noch keiner und jetzt bist du plötzlich das Phänomen, aber das ist schön."

Andre Schürrle (VfL Wolfsburg): "Es war ein verbissenes Spiel. Wir hatten viel Ballbesitz. Wir haben immer auf unsere Chance gelauert. Ein sehr wichtiger Sieg."

Robin Knoche (VfL Wolfsburg): "Wir wussten, dass es ein ganz schweres Spiel wird, dass der Gegner sich hinten reinstellt. Hertha hat klasse verteidigt und die Räume eng gemacht."

"Sind eiskalt bestraft worden"

Fabian Lustenberger (Kapitän Hertha BSC): "Es war eine ordentliche Leistung. Wir haben gegen eine sehr starke Mannschaft versucht, dagegenzuhalten. Im Fußball ist aber das Ergebnis entscheidend – und wir haben null Punkte und Wolfsburg drei."

Per Ciljan Skjelbred (Hertha BSC): "Wir haben ein gutes Spiel gemacht gegen ein sehr guten Gegner. Wir haben zusammen gehalten, zusammen gekämpft und auch viele Chancen gehabt, aber gegen Wolfsburg ist es nicht einfach zu spielen. Wir müssen jetzt von Spiel zu Spiel denken."

Julian Schieber (Hertha BSC): "Wir sind eiskalt bestraft worden. Wir können alle die Tabelle lesen, aber noch ist alles machbar. Aber wir müssen jetzt punkten"

Marcel Ndjeng (Hertha BSC): "Großes Kompliment an die Einstellung und Arbeit der Mannschaft. Wolfsburg hat sich sehr schwer getan. Das zweite Tor war deswegen echt ein Nackenschlag."